Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Miller macht Korruptionsskandale für schwache Umfrageergebnisse verantwortlich Polens Ministerpräsident gibt Parteivorsitz auf

Der polnische Ministerpräsident Miller hat den Vorsitz seiner Partei aufgegeben. Diese hatte in den letzten Monaten deutlich an Popularität verloren.

HB BERLIN. Der polnische Ministerpräsident Leszek Miller ist am Samstag wie angekündigt vom Vorsitz seiner Partei, des Bündnisses der demokratischen Linken (SLD), zurückgetreten. Er wolle sich künftig noch besser auf die Regierungsgeschäfte konzentrieren können, sagte er.

Seine Partei hatte in den letzten Monaten deutlich an Popularität verloren, seit die Regierung Ausgabenkürzungen als Vorbereitung auf den EU-Beitritt des Landes im Mai angekündigt hatte. Miller rief seine Partei auf, die Korruption zu bekämpfen. Er selbst machte vor allem Korruptionsskandale in der Partei für die abnehmende Beliebtheit verantwortlich.

Um seine Nachfolge bewarben sich fünf Kandidaten, darunter der SLD-Fraktionsvorsitzende im Sejm, Krzysztof Janik, und Generalsekretär Marek Dyduch.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite