Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Angela Merkel suchte beim Mini-Gipfel in Brüssel nach Verbündeten. Doch die EU-Staaten sind sich uneins, Italien will sogar die Dublin-Regeln abschaffen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Niemand kann „Uneinigkeit“ besser darstellen als unsere Kanzlerin ... ein „Euro-Eigentor“ zeitgleich zur WM ... das ist „Merkel-Timing“. Wir dürfen weiterhin „gespannt“ sein ... auf das was noch aus Brüssel und von der WM „geliefert“ wird ...

Mehr zu: Mini-Gipfel in Brüssel - Merkel sieht Lösungsmöglichkeiten im Asylstreit

Serviceangebote