Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ministerpräsidentenwahl Japanisches Kabinett zurückgetreten

Voraussichtlich wird an diesem Dienstag der japanische Finanzminister Yoshihiko Noda zum Ministerpräsident des Landes gekürt. Vorher trat aber das Kabinett zurück, um den Weg für diesen Schritt frei zu machen.
Kommentieren
Der neue Premier: Ex-Finanzminister Yoshihiko Noda. Quelle: AFP

Der neue Premier: Ex-Finanzminister Yoshihiko Noda.

(Foto: AFP)

TokioDas japanische Kabinett ist am Dienstag geschlossen zurückgetreten, um Finanzminister Yoshihiko Noda den Weg als Nachfolger des scheidenden Ministerpräsidenten Naoto Kan zu ebnen. Das teilte Regierungssprecher Yukio Edano am Dienstagmorgen mit.

Kan und sein Kabinett hätten sich bei einer Konferenz auf den Schritt geeinigt. Die regierende Demokratische Partei (DPJ) hatte Noda am Montag zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Es gilt als sicher, dass das Parlament Noda bei einer für Dienstag anberaumten Abstimmung zu Kans Nachfolger ernennt.

Brexit 2019
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Ministerpräsidentenwahl: Japanisches Kabinett zurückgetreten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.