Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mittelamerika Mexikos Finanzminister Urzua tritt zurück – Besorgnis an den Finanzmärkten

Grund für den Rücktritt sind Meinungsverschiedenheiten beim Thema Konjunktur. Der mexikanische Peso fiel um über zwei Prozent, an den Börsen ging es ebenfalls bergab.
Kommentieren
Der mexikanische Finanzminister ist von seinem Amt zurückgetreten. Quelle: Reuters
Carlos Urzua

Der mexikanische Finanzminister ist von seinem Amt zurückgetreten.

(Foto: Reuters)

Mexiko-Stadt Mexikos Finanzminister Carlos Urzua nimmt wegen politischer Differenzen seinen Hut. Zu viele Meinungsverschiedenheiten mit Blick auf die Konjunktur hätten ihn zu diesem Schritt bewogen, teilte Urzua am Dienstag mit. Staatspräsident Andres Manuel Lopez Obrador berief umgehend den stellvertretenden Finanzminister Arturo Herrera zum Nachfolger Urzuas.

An den mexikanischen Märkten wurde der Rücktritt von Anlegern mit Besorgnis aufgenommen. Am Devisenmarkt fiel der mexikanische Peso mehr als zwei Prozent. Auch an der Börse ging es bergab.

Mehr: An den US-Börsen schwindet die Hoffnung auf eine kräftige Zinssenkung. Die Wall Street schließt uneinheitlich.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Mittelamerika: Mexikos Finanzminister Urzua tritt zurück – Besorgnis an den Finanzmärkten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.