Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Monatelanger Gasstreit Ukraine zahlt Gazprom-Schulden zurück

Die Ukraine zahlte ihre Schulden für Lieferungen nicht, Russland drehte ihr den Gashahn ab. Den Gasstreit konnten die Länder nun beilegen: Die Ukraine zahlte die erste von zwei Tranchen, wie Russland bestätigte.
4 Kommentare
Gazprom Alexej Miller (r.) will der Ukraine wieder Gas liefern, sobald sie die erste Tranche gezahlt und für November in Vorausleistung gegangen sei. Quelle: ap

Gazprom Alexej Miller (r.) will der Ukraine wieder Gas liefern, sobald sie die erste Tranche gezahlt und für November in Vorausleistung gegangen sei.

(Foto: ap)

Moskau Die Ukraine hat nach Angaben des russischen Versorgers Gazprom mit der Bezahlung ihrer Altschulden für Gaslieferungen begonnen. Der staatliche ukrainische Energiekonzern Naftogaz habe wie vereinbart die erste Tranche in Höhe von 1,45 Milliarden Dollar gezahlt, bestätigte Gazprom am Mittwoch.

Am Freitag hatte Gazprom-Chef Alexej Miller gesagt, Russland werde den Gashahn wieder aufdrehen, sobald die Ukraine die erste Tranche gezahlt und für November mit 760 Millionen Dollar in Vorausleistung gegangen sei. Russland und die Ukraine haben in der vergangenen Woche ihren monatelangen Gasstreit beigelegt.

Teil der Einigung ist die Zahlung offener Rechnungen in Höhe von 3,1 Milliarden Dollar in zwei Tranchen bis Jahresende.

  • rtr
Startseite

4 Kommentare zu "Monatelanger Gasstreit: Ukraine zahlt Gazprom-Schulden zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ja, die Ukraine hat ein fleißiges Volk und deren Politiker sind ehrliche, arbeitsame und fürsorgende Staatslenker, sodaß es mit viel Mühe gelungen ist, Russlands Wucherpreis-Rechnungen teilweise pünktlich zurück zu zahlen. Böse Zungen behaupten, daß dieses Geld die EU zur Verfügung gestellt hätte. Unsere ebenso ehrlichen EU-Lenker hätten uns doch bestimmt darüber informiert, wohin unsere Mitgliedsbeiträge an die EU entschwunden sein werden.
    Die Frage ist wohl, in welcher Höhe sind von der BRD Gelder geflossen? Oder geht alles erstmal wieder auf einen Deckel, analog Target II und schwebt weiterhin wie ein Damoklesschwert über den Häuptern aller BRD-Steuerzahler?

  • Ukraine überweist erste Rate an Russland!

    wer hat dieses Geld bereitgestellt?
    Dieses Geld ist auf Nimmerwiedersehen verbrannt.
    Ein Hoch den Spendern, aus der BRD.

    Warum verbreitet das HB. eine solche Lüge???
    Schämt euch.

  • Das dürfte eher die Vorauszahlung sein, dass Gazprom im Winter Gas an die Ukraine liefert. Ohne Vorauskasse will Gazprom nicht mehr liefern. Über die Gasschulden streiten sich die beiden noch vor einen Schiedsgericht.

  • >> Ukraine zahlt Gazprom-Schulden zurück >>

    Fake-Meldung !

    Die EU zahlt die Schulden der Ukraine an Gazprom zurück !

    Und nicht nur das. Auch die neuen Ukrainischen Gasrechnungen wird der Europäische Steuerzahler begleichen !

    Ukraine, willkommen im Paradies.............EUtopia !