Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Anschlag Iranische Sicherheitskräfte töten im Irak 30 Menschen

Iranische Sicherheitskräfte haben im Irak 30 Verdächtige getötet, die für einen Bombenanschlag am Mittwoch in der Stadt Mahabad verantwortlich gewesen sein sollen.
Kommentieren

HB TEHERAN. Iranische Sicherheitskräfte haben im Irak 30 Verdächtige getötet, die für einen Bombenanschlag am Mittwoch in der Stadt Mahabad verantwortlich gewesen sein sollen. General Abdolrasul Mahmudabadi sagte am Sonntag dem staatlichen Fernsehen, die Terroristen seien am Samstag bei einem Gefecht "jenseits der Grenze" ums Leben gekommen. Zwei Männer seien auf der Flucht.

Bei dem Anschlag während einer Militärparade waren in Mahabad zwölf Frauen und Kinder getötet worden. Zu der Tat bekannte sich niemand. Die Behörden erklärten, wahrscheinlich steckten kurdische Separatisten dahinter. Die Militärparade war eine von landesweit zahlreichen Veranstaltungen zum Gedenken an den Beginn des Krieges zwischen Iran und Irak vor 30 Jahren.

Brexit 2019
Startseite

0 Kommentare zu "Nach Anschlag: Iranische Sicherheitskräfte töten im Irak 30 Menschen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.