Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach der Amtsenthebung Thailands Ex-Regierungschefin droht Anklage

Der geschassten thailändischen Regierungschefin Yingluck Shinawatra droht neues Ungemach. Die Anti-Korruptionsbehörde ihres Landes berät über ein Strafverfahren. Die Entscheidung wird noch heute erwartet.
Kommentieren
Thailands geschasste Premierministerin Yingluck Shinawatra: Regierungsanhänger planen eine Großdemonstration in Bangkok. Quelle: ap

Thailands geschasste Premierministerin Yingluck Shinawatra: Regierungsanhänger planen eine Großdemonstration in Bangkok.

(Foto: ap)

Bangkok In Thailand hat die Anti-Korruptionsbehörde (NACC) über eine Anklage gegen die am Mittwoch des Amtes enthobene Regierungschefin Yingluck Shinawatra beraten. Bei einem Schuldspruch droht ihr ein Strafverfahren. Das Urteil wird noch im Laufe des Tages erwartet.

Gleichzeitig gingen Regierungsgegner in der Innenstadt von Bangkok erneut auf die Straße. Ihr Anführer Suthep Thaugsuban rief für Freitag zu einem neuen Massenprotest auf. Er will das gesamte Kabinett stürzen und nur eine ungewählte Übergangsregierung akzeptieren. Auch die Regierungsanhänger haben an diesem Samstag im Norden Bangkoks Großdemonstrationen geplant.


  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Nach der Amtsenthebung: Thailands Ex-Regierungschefin droht Anklage"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.