Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach „Drecksloch“-Äußerung Südafrika bestellt US-Botschafterin ein

Nach seiner Äußerung über „Drecksloch“-Staaten hat US-Präsident Donald Trump Rassismus-Vorwürfe geerntet. Nun reagiert Südafrika - und bestellte die amtierende US-Botschafterin ein um den Kommentar zu erklären.
1 Kommentar
Südafrika bestellt US-Botschafterin ein Quelle: AFP
Donald Trump

Der US-Präsident hat den Vorwurf des Rassismus kategorisch zurückgewiesen.

(Foto: AFP)

Johannesburg Nach der mutmaßlichen Äußerung von US-Präsident Donald Trump über „Drecksloch“-Staaten hat Südafrika die amtierende US-Botschafterin einbestellt. Das Treffen am Montag solle Geschäftsträgerin Jessye Lapenn die Möglichkeit geben, den Kommentar zu erklären, wonach Haiti, El Salvador und die Staaten Afrikas „Dreckslöcher“ seien, erklärte das Außenministerium. Die Beziehungen zwischen den USA und Südafrika müssten auf gegenseitigem Respekt und Verständnis basieren, forderte das Ministerium.

Trump hatte nach der weltweiten Kritik an seiner angeblichen Äußerung über „Drecksloch“-Staaten den Vorwurf des Rassismus kategorisch zurückgewiesen. Nach Berichten von US-Medien soll der Präsident bei einem Treffen mit Senatoren am vergangenen Donnerstag gefragt haben, warum die USA so viele Menschen aus „Drecksloch-Staaten“ (shithole-countries) aufnehmen müssten. Es ging dabei um den Aufenthaltsstatus von Menschen aus Haiti, El Salvador und afrikanischen Staaten. Das Weiße Haus dementierte die Berichte zunächst nicht. Trump selbst schrieb auf Twitter, es seien harte Worte gefallen, aber nicht diese.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Nach „Drecksloch“-Äußerung: Südafrika bestellt US-Botschafterin ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote