Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Enthüllungen 100.000 fordern Nobelpreis für Manning

Für die Veröffentlichung geheimer US-Informationen soll Bradley Manning den Nobelpreis erhalten. 100.000 Unterstützer des Informanten unterzeichneten eine entsprechende Petition. Es gibt aber 258 weitere Vorschläge.
12.08.2013 - 20:02 Uhr 2 Kommentare
Der US-Soldat Bradley Manning hat viele Unterstützer, die dessen Freilassung fordern. Die amerikanische Regierung würde den „Whistleblower“ lieber hinter Gittern sehen. Quelle: ap

Der US-Soldat Bradley Manning hat viele Unterstützer, die dessen Freilassung fordern. Die amerikanische Regierung würde den „Whistleblower“ lieber hinter Gittern sehen.

(Foto: ap)

Oslo Der amerikanische „Whistleblower“ Bradley Manning hat nach Auffassung seiner Unterstützer den Friedensnobelpreis verdient. Die Organisation „Roots-Action“ hat am Montag dem Nobelinstitut in der norwegischen Hauptstadt Oslo eine entsprechende Petition überreicht, die von 100.000 Menschen unterschrieben worden war. Manning habe mit seinen Enthüllungen dazu beigetragen, dass der Irakkrieg verkürzt worden sei, sagte der Sprecher Norman Solomon dem norwegischen Fernsehen. Die meisten Unterstützer der Petition seien Amerikaner.

Der Soldat Bradley Manning steht zurzeit vor dem Militärgericht Fort Meade bei Washington. Ihn erwartet eine Haftstrafe von bis zu 90 Jahren, weil er geheime US-Dokumente aus dem Irakkrieg an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergereicht hatte. Im Juli wurde er - ebenso wie der Informant Edward Snowden - von dem sozialistischen norwegischen Politiker Snorre Valen für den Friedensnobelpreis nominiert. Eine Nominierung kann nur von bestimmten Menschen des öffentlichen Lebens vorgenommen werden. Bislang sind 259 Vorschläge eingegangen.

Asle Toje, der die Unterschriften für das Nobelpreisinstitut entgegennahm, sagte der Nachrichtenagentur NTB, die Unterschriftensammlung habe keinen Einfluss auf die Entscheidung des Komitees: „Das ist kein Popularitätswettbewerb.“ Das norwegische Nobelpreiskomitee wird am 11. Oktober bekanntgeben, wer den Friedensnobelpreis erhält.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Nach Enthüllungen: 100.000 fordern Nobelpreis für Manning"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • @hafnersp
      dem kann ich mich nur anschließen.

    • @ hafnersp

      ihrem beitrag stimme ich zu 100% zu

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%