Nach EU-Embargo USA isolieren drittgrößte iranische Bank

Der mächtige Schritt der EU-Außenminister gegen den Iran freut die USA. Auch sie verhängen nun weitere Sanktionen. Ziel des US-Finanzministerium ist es, den Iran vom Zugriff auf das Finanzsystem abzuschneiden.
Update: 24.01.2012 - 01:23 Uhr 9 Kommentare
Iranisches Geld findet kaum noch Zugang ins US-Finanzsystem. Quelle: dapd

Iranisches Geld findet kaum noch Zugang ins US-Finanzsystem.

(Foto: dapd)

WashingtonUnmittelbar nach dem Ölembargo der EU gegen den Iran haben auch die USA weitere Sanktionen verhängt. Betroffen ist in diesem Fall das drittgrößte iranische Geldinstitut, die Bank Tejarat.

Im Atomstreit mit Teheran seien damit Strafmaßnahmen gegen 23 Finanzinstitutionen in Kraft, die mit dem Iran in Verbindung stünden, teilte das US-Finanzministerium am Montag mit. Darunter seien auch die größten staatlichen Banken des Landes.

Finanzinstitutionen mit Verbindungen zu Bank Tejarat droht nun der Verlust ihres Zugangs zum US-Finanzsystem. „Die heutigen Maßnahmen gegen Bank Tejarat richten sich gegen eine der letzten Zugangsmöglichkeiten des Irans zum internationalen Finanzsystem“, teilte der Staatssekretär im Finanzministerium, David Cohen, mit.

"Eine Frage der Sicherheit für die ganze Welt"

Die EU-Außenminister hatten am Montag neben dem Ölembargo auch beschlossen, die Konten der iranischen Zentralbank in Europa einzufrieren. US-Präsident Barack Obama hat die Strafmaßnahmen der Europäischen Union gegen den Iran begrüßt.

„Diese Sanktionen demonstrieren einmal mehr die Einheit der Weltgemeinschaft, wenn es um die ernsthafte Bedrohung durch das iranische Atomprogramm geht“, erklärte der Präsident am Montag (Ortszeit). Die USA würden damit fortfahren, Strafmaßnahmen zu verhängen und damit den Druck auf Teheran erhöhen, kündigte Obama weiter an.

  • dpa
Startseite

9 Kommentare zu "Nach EU-Embargo: USA isolieren drittgrößte iranische Bank"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich würde mich freuen, wenn diese unsäglichen Sanktionen ihr Gegenteil bewirken, z. B. dass immer weniger Länder noch in Dollar bezahlen und sich überlegen, so wie Indien, stattdessen Gold als Zahlungsmittel einzusetzen.
    http://www.goldreporter.de/indien-will-iranisches-ol-angeblich-mit-gold-bezahlen/gold/18322/

  • Und wieso bitte ist die Bombe in den Händen von Pakistan, Israel, Amerika etc akzeptabel?
    Ich fasse es nicht, welche sinnentleerten Kommentare hier manchmal abgegeben werden. Wann wachen die hirngewaschenen Mediennachplapperer endlich auf?

  • @ursularenner
    Aber eine Atombombe in den Händen Israels ist akzeptabel? Israel hat sie - Iran will sie gar nicht!
    Das Problem ist künstlich hochgekocht, weil man scharf ist auf den Iran, aber nicht wegen einer Atombombengefahr.
    Und die IAEA führt wohl eher selber an der Nase rum als dass sie sich rumführen lässt.

    Ein wenig mehr Informationen abseits der Mainstream-Progaganda ist sicherlich nicht gesundheitsschädlich.

  • Natürlich ist eine Atombombe in Händen dieses Landes inakzeptabel. Die Frage ist seit Jahren, wie man das Problem löst. Zuviele Sanktionen sind dann kontrapro-duktiv, wenn sich die Bevölkerung des Landes plötzlich mit ihrer wirtschaftspolitisch unfähigen und unberechenbaren Regierung solidarisch fühlen würde. Andererseits werden die westlichen Verhandlungsführer incl Atomagentur nun seit Jahren an der Nase herumgeführt - das könnte noch chaotischere Staaten ermuntern, in die Fußstapfen Irans zu treten. Die Situation wäre längst nicht so dramatisch, wenn die USA nicht auf die dysfunktionale Idee gekommen wären, dem Irak die Demokratie zu bringen, was aus dem Iran erst diese ehrgeizige Regionalmacht gemacht hat...die als "Beschützer" von schiitischen Minderheiten auch noch zusätzlich vom arabischen Frühling beflügelt werden dürfte.

  • Die Taten dieser irren Faschisten sprechen für sich selbst!

    Hier kann man lesen, wie es nicht degenerierte US-Zombies sehen:
    http://politikprofiler.blogspot.com/2012/01/italien-eine-pleite-diskutieren-wir.html

  • Gut für den Iran!Weil dadurch muss der Iran nicht indirekt für die amerikanischen Pleitebanker mitbezahlen!
    Die dummen werden wieder die Europäer sein!Wie immer wenn die USA einen Krieg wollen bekommen sie in auch!
    Mal sehen was für ein Rohstoff nach der Ölzeit ins Visier der amerikanischen Rohstoffpiraten kommt!
    Die halbe Welt ist in Geiselhaft amerikanischer Interessen!

  • Mit dem Zugang zum "internationalen Finanzsystem" meint Herr David Cohen doch nicht ernsthaft den zum US-Dollar-Euro-Pleite-Club? Oder verstehe ich hier etwas falsch?

  • Seit wann werden wir bitte repräsentiert?

  • Wann legt dieser schreckliche Mensch endlich sein Amt als Außenminister nieder?

    Es ist unfassbar, wie er das deutsche Volk nach außen repräsentiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%