Der Fall des russischen Ex-Agenten Skripal gewinnt an Brisanz: Die USA und Großbritannien wollen gemeinsam gegen russische Spione vorgehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Sowjetische Fabrik stand in Usbekistan und wurde von den USA demontiert. Was ist mit den Restbeständen passiert?? Es glaubt doch wohl niemand, dass die USA sich nicht welchen abgezeigt haben. Ein Entwickler der Giftstoffs ist seit 1992 in die USA ausgewandert samt seinem Wissen.
    UK verweigert jede Zusammenarbeit. außer Beschuldigungen komm aus UK nichts brauchbares. Fr. May steht wohl innenpolitisch das Wasser bis zum Hals. Aber es wirft Fragen auf.
    Die auch für militärisch Forschungszwecke genutzte Anlage Porton Down hat den Giftstoff untersucht und konnte ihn keiner Quelle zuordnen. Frage, es gibt ein britisches militärisches Forschungslabor für chemische Kampfstoffe?? Warum? Wozu? und dies steht nur ein paar km vom Ort des Giftanschlages entfernt! Ein Schelm wer böses dabei denkt!!
    Das Volk will keinen Krieg, deshalb muss es von der Regierung belogen und betrogen werden. Das war vom Vietnamkrieg bis zum Irakkrieg, aber auch beim sogenannten arabischen Frühling immer so. Was für ein Schauermärchen/lüge wurde vor der UN vor dem ersten Irakkrieg der Weltgemeinschaft vorgetragen. Alle Kriege des Westens laufen nach dem gleichen Schema ab. Setze eine Lüge die so abscheulich ist in die Welt, dass vor lauter Empörung niemand den Kern der Lüge hinterfragt. Siehe zweiter Irakkrieg die USA und UK behaupteten der Irak habe Giftgasanlagen und beschaffe sich Zugang zur Atombombe. Was wurde bis heute gefunden Nichts rein gar nichts oder Halt doch ein Dixi-Klo.
    Die Lügner aus UK, USA arbeiten immer nach dem gleichen Chema und wir Trottel glauben das noch immer vor allen unsere Regierung unter Frau alternativlos Merkel. Nur das Lügenkartenhaus bricht zusammen. Aber auf eine aufgedeckte Lüge folgt sofort die nächste Lüge. Wenn ich UK, USA was glaube dann glaube ich auch die die Lügengeschichten von Baron Münchhausen.
    Lieber bin ich ein Russlandversteher als ein Kriegstreiber. Zur Erinnerung der Westen ist 3x in Russland einmarschiert Napoleon und 2x Deutschland, u. umgekehrt?

  • Die Frage, wem es nützt, sollte näher betrachtet werden. Putin sicher nicht. Denn er und seine Tochter haben Vermögenswerte im westlichen Ausland untergebracht, so sagen es westliche Dienste. Der militärisch-industrielle Komplex in Russland hat schon ein Motiv. Dieses Netzwerk will Putin zwingen, seine Öffnung nach Westen zu beenden. Deshalb die offensive Aufrüstung, die Häufung merkwürdiger Todesfälle von Exil-Russen, die Hinwendung zu China und nach Zentralasien. Wenn westliche Geheimdienste einige von Putins Spionen aus dem Verkehr ziehen, dann schwächt das Putin und stärkt den militärisch-industriellen Komplex, denn die haben ihr eigenes Netzwerk außerhalb der russischen Botschaften. Putin wird nach der Säuberungsaktion westlicher Dienste dann noch abhängiger vom militärisch-industriellen Komplex in Russland. Putin wird nun machen müssen, was dieses Netzwerk von ihm erwartet, wenn er und seine Angehörigen überleben wollen. Das gilt auch für russische Oligarchen mit Westkontakten. Alexander Geljewitsch Dugin hilft dem Netzwerk auf ideologischer Ebene, den russischen Oligarchen und Putins Umgebung den westlichen Globalismus auszutreiben. In Dugins Eurasien hat Russland das Sagen. Deshalb passt der Brexit, Trump und der Nationalismus in Europa gut ins Bild. Auch Europas Probleme mit Flüchtlingen und dem Euro lassen sich von Dugin gut ausbeuten. Da wird noch einiges kommen und es wird blutiger, weil es nicht nur ein machtpolitischer und ökonomischer Wettbewerb ist, sondern auch ein ideologischer: Dugin hasst den westlichen Liberalismus und seine Institutionen.

  • Heute kann man von indoktrinierenden Schreibern lesen, daß Merkel und Obama den Frieden und Aufschwung verkörpern. Das ist sogar richtig, der Aufschwung war in China und der Frieden ist für die Teilnehmer an diversen "Frühlingen" ein ewiger.

  • Russland-Versteher bekommen so langsam eine ziemlich lange Liste, die sie der Welt erklären müssen. Grüne Männchen in der Ost-Ukraine, Abschuss von MH17, Einmischung in den US-Wahlkampf, Hacker-Angriffe, Giftmorde mit staatlichen Substanzen...

    Wenn man sich vor Augen führt, wie die Welt vor zwei drei Jahren aussah. Obama und Merkel verkörperten Frieden und wirtschaftlichen Aufschwung. Von Kaltem Krieg war nirgendwo etwas zu sehen.

    Erst seitdem der Ölpreis sinkt, und Putin innenpolitisch Probleme bekommt, wendet er sich agressiv gegen den Westen. Er braucht den äusseren feind, um seinen eigenen Leuten eine Show zu bieten. Judo mit Delfinen alleine reicht nicht mehr. Putin hat völlig grundlos diesen Kalten Krieg herbeigeführt.

  • Agenten haben schon immer gefährlich gelebt, das ist Berufsrisiko. Wenn es sich dann noch um einen Doppelagenten handelt, der als Hochverräter gilt, dann muß man mit solchen Sachen rechnen. Das die Tochter in Mitleidenschaft gezogen wurde ist häßlich. Spionage ist nun mal ein heißes Pflaster, die USA sollten da nicht soviel Wind machen, sie sind auch keine Waisenknaben. Das sich Frau Merkel da wieder mit einmischt war jedem klar. Die Sanktionen mit dem Diplomatenquatsch finde ich lächerlich.

  • Der russische Staat zeigt ja auch keinerlei Bestürzung, dass hier offenbar ein durchgeknallter Killer unterwegs ist, der alte Rechnungen mit gestohlenem Giftgas (auf eigene Faust) begleicht. Wenn dies so wäre, müssten die Russen ja befürchten, dass der Mörder demnächst mit auch in Russland zuschlägt. Wäre ich russischer Polizist fände ich die Aussicht nicht so prickelnd, dass demnächst auch in moskauer Parks vergiftete Agenten rumliegen...

    Solch ein Szenario befürchtet aber niemand in Russland. Aus offensichtlichen Gründen.

  • Naja, machen Sie nur kleine Witzchen, Hirsepp. Selbst wenn der Anschlag nicht direkt von oben angeordnet wurde, sondern eventuell ein ebenfalls pensionierter russischer Agent alte Rechnungen beglichen hat, steht trotzdem der Staat und die Behörde in der Verantwortung. Solche Kampfstoffe dürfen nicht zu "privaten" Verwendung von ehemaligen Mitarbeitern zugänglich sein. Wo kommen wir dahin? Nächste Woche legen sich Mafiosis von Süditalien bis sonstwohin mit dem Zeug um?

  • und Putin hat persoenlich beim Ueberlaeufer angeklingelt und Lawrow hat die 2. Komponente der toedliche Giftmischung der Tocher in die Hand gedrueckt, samt Gebrauchsanweisung ..

    anschliessend haben die beiden im Pub bei einem Pint & nem Shot gewartet ob die Mischung auch ausreicht und anschlaegt.....!

Mehr zu: Nach Giftanschlag - Trump und May wollen gemeinsam russische Spionagenetze zerschlagen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%