Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Um eine Eskalation zu vermeiden, hat sich die Europäische Union nun an Russland und den Iran gewandt. Sie sollen Assad beschwichtigen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Regierungsorganisationen getarnt als NGO's bringen im 1/4 Jahrestakt immer die gleichen Vorwürfe gegen das Assad-Regime vor. Die Meldungen sind schon geschrieben bevor überhaupt was passiert ist. Untersuchungen des Vorfalls nicht nötig da das Ergebnis ja bereits fest steht.
    Die USA Arme ermordet in Syrien Frauen und Kinder dann waren es selbstverständlich Terroristen.
    Dass diese in Syrien kämpfenden Aufständischen Giftgas einsetzen, natürlich ausgeschlossen. Warum????
    Weil nicht sein kann was nicht sein darf!
    Aber denen steht das Wasser bis zum Hals und die endgültige Niederlage nur noch eine Frage der Zeit. Giftgas einsetzen und die USA zur massive Unterstützung zu bewegen ist doch eher logisch.
    NGO's sind Lügenorganisationen die Interessen von Staaten verfolgen und durch ihre scheinbare Unabhängigkeit die Lügen glaubhafter verbreiten können als wenn diese direkt von Staaten wie der USA kommen. Warum sind es denn überwiegend amerikanische NGO's?? Wer bezahlt diese??