Nach Luftschlägen Westen dringt in Syrienkrise auf Diplomatie

Deutschland will in der Syrienkrise als Vermittler auftreten. Außenminister Maas fordert einen „neuen, kraftvollen Einstieg“ in Verhandlungen.
Warnschuss für das Assad-Regime. Quelle: AFP
Zerstörtes Forschungszentrum in Barsah bei Damaskus

Warnschuss für das Assad-Regime.

(Foto: AFP)

Washington, London, BerlinDie USA wollen der Welt zeigen, dass die Militäraktion gegen Syrien ein voller Erfolg war. Im Uno-Sicherheitsrat trat US-Botschafterin Nikki Haley kurz nach dem dreifachen Luftschlag kühl und bestimmt auf. „Wenn das syrische Regime wieder Giftgas verwendet, sind die Vereinigten Staaten geladen und entsichert.“ Im Englischen verwendete Haley die Phrase „locked and loaded“, die an Drohungen Donald Trumps gegen Nordkorea erinnert und das Bild einer allzeit bereiten Armee vermitteln soll.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Nach Luftschlägen - Westen dringt in Syrienkrise auf Diplomatie

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%