Nach Medienbericht IWF dementiert Spanien-Kredit

Einem Medienbericht zufolge hat der Internationale Währungsfonds darüber diskutiert, Spanien einen Rettungskredit zur Verfügung zu stellen. IWF-Chefin Lagarde dementierte, dass daran gearbeitet werde.
Update: 31.05.2012 - 22:24 Uhr 16 Kommentare
Ein Demonstrant in Barcelona ruft Autofahrer dazu auf, vor einer der kriselnden Banken des Landes zu hupen. Quelle: dapd

Ein Demonstrant in Barcelona ruft Autofahrer dazu auf, vor einer der kriselnden Banken des Landes zu hupen.

(Foto: dapd)

WashingtonDer Internationale Währungsfonds (IWF) erwägt einem Medienbericht zufolge, einen Rettungskredit für das krisengeschüttelte Spanien aufzulegen. Der Fonds habe entsprechende Notfallpläne für den Fall diskutiert, dass Spanien eine seiner größten Banken nicht mehr alleine retten könne, berichtete die Nachrichtenagentur „Dow Jones“ am Donnerstag. IWF-Chefin Christine Lagarde sagte nach einem Treffen mit dem spanischen Vizepräsidenten Soraya Sáenz de Santamaría, dass es keinen solchen Plan gebe: „Wir haben keinerlei Anfrage dahingehend erhalten und wir arbeiten nicht an einer finanziellen Unterstützung.“

Aus dem spanischen Wirtschaftsministerium hatte es geheißen, die Regierung in Madrid sei sich keiner Schritte des IWF in Bezug auf die Wirtschaft bewusst. Als Reaktion auf den Medienbericht grenzten die New Yorker Börsen ihre Verluste spürbar ein.

Zuvor hatte der IWF erklärt, Spanien habe trotz seiner eskalierenden Bankenprobleme keine Finanzhilfen angefragt. Der IWF arbeite weder an Plänen für eine Unterstützung noch habe Spanien diese beantragt, teilte ein Sprecher mit. Spanien steht vor allem wegen massiver Bankenprobleme im Fokus der Schuldenkrise. An den Finanzmärkten gibt es Befürchtungen, das Land könnte sich ohne internationale Hilfen nicht mehr lange alleine finanzieren. Die Regierung in Madrid hat wiederholt erklärt, sie wolle sie Krise ohne Unterstützung von Außen bewältigen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • mdo
Startseite

16 Kommentare zu "Nach Medienbericht: IWF dementiert Arbeit an Kredit für Spanien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Alan Greenspan hat vor einiger Zeit gesagt, man könne in Europa nicht zwei diametral entgegengesetzte Mentalitäten in den Korsett einer gemeinsamen Währung setzen.Deshalb sei der EURO früher oder später dem Untergang gewidmet. Die einen sind diszipliniert,gewissenhaft und arbeiten, die andern leben auf Pump über ihre Verhältnisse (alles heute, morgen kann ich ja tot sein) und nach mir die Sintflut.

  • bezieht sich auf UnitedStatesofEurope

  • Sind Sie Grieche, Franzose, Italiener oder Spanier ?

  • Ich bin auch für Eurobonds, wenn die Opferzahl des Dogma Holocaust die 700-Milliardengrenze überschreiten sollte.

  • Sie haben Recht, verehrter Sven, der Euro hat Europa keineswegs zu einem Armenhaus gemacht, sondern zu einem Irrenhaus.
    Das Armenhaus kommt erst noch. Jedenfalls bei uns. Die Griechen sind da schon etwas weiter ......

  • Ich würde ein Eingreifen des IWF sehr begrüßen. Und auch, dass sich die Politik, speziell in Deutschland, endlich zu Euro-Bonds durchringt.

  • Zum Euro empfehle ich den brillanten Video-Vortrag "Die Finanzkrise um den Euro" von Carlos Gebauer auf der Seite studium generale der HS Furtwangen! Als Lektüre empfehle ich ausdrücklich "Geldsozialismus" von Roland Baader. Ist aber nur für Leute, die mutig genug für die Wahrheit sind.

  • Man sieht sich am 02.06. in München

  • @Sven

    Wieso muss der IWF denn Länder stützen, die seit Jahrzehnten Nehmerländer der EUdSSR sind?

    Antwort: Weil diese Subventionen die Länder nicht wettbewerbsfähig gemacht haben, sondern eher das Gegenteil ist der Fall!

    Ich denke, ihr Intellekt ist nicht ausreichend die Dimension zu begreifen, die der Schaden, verursacht durch die EUdSSR, angerichtet hat. Bedenken sie, dass wir in Asien exterm wettbewerbsfähige Länder haben, die gerne gute und fähige Spezialisten aus Europa einstellen (zu Top-Konditionen). Ihnen fällt nichts ein, wie man Südeuropa wettbewerbsfähiger machen kann, sondern nur ein illgaler ESM um andere die Faulheit bezahlen zu lassen. Erbärmlich und dumm! Europa vereinigt in Faulheit und Schulden!

  • Also Leute auf zur Aktion Bürgerwille:
    http://www.buendnis-buergerwille.de/index.php?id=190

    Jammern kann jeder, hier gibt's
    - Unterschriftenaktion gegen ESM in der jetzigen Form
    - Petition gegen ESM
    - Aufruf zur Demo am 02.06. ff

    etc.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%