Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Konflikt zwischen Türken und Kurden hat erneut zu Gewalt auf beiden Seiten geführt. Der türkische Regierungschef hatte erst kurz zuvor eine Verschärfung der Reaktionen auf die PKK angekündigt. Schon gibt es Tote.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gegen die PKK-Terroristen muss mit der grösstmöglichsten Härte vorgegangen werden. Die Terroristen müssen wissen dass sie so nicht durchkommen. Ferner sind durch die TR massenweise Drohnen einzusetzen um die Terroristen unter ständigem psychologischem Druck zu halten. Unter psychologischem Stress begehen sie irgend wann Fehler und können so mit Drohnen effizient bekämpft werden.

  • Die Kurden haben nicht das Selbstverständnis eines Volkes, diese bestehen aus den verschiedenen Stämmen und den fehlt das Verständnis das alle Stämme das Kurdische Volk bilden.

    Solange das der Fall ist wird es kein „Kurdistan“ geben. Die Kurdischen Stämme lassen sich immer wieder durch Versprechungen der Nachbarländer ködern. Denken wir doch an Atatürk solange seine Macht in Gefahr war und die Umsetzung des Vertrages von Sevres drohte.

    Vertrag von Sevres: Konstantinopel/Istanbul wird eine freie Stadt mit einen Sicherheitsgürtel, der Europäische Teil der Türkei und die griechische Stadt Izmir und die Umgebung erhält Griechenland. (West)Armenien erhält seine Unabhängigkeit von der Türkei die durch den Völkermord/Holocaust der Türken entvölkert wurde und schließt sich mit (Ost) Armenien zusammen. Die Kurden sollten die Unabhängigkeit evtl. erhalten wenn das die Mehrheit der Stämme wünschte.

    Atatürk köderte die Kurdischen Stämme mit der Formulierung der „zwei Völker in einen Staat“ nach der Konsolidierung seines Regime war von dieser Formulierung nichts mehr zu hören.

    Die Frage lautete vielmehr:

    Welche Kurden? Es sind Bergtürken!

    Dabei ist es mit Verwunderung zu sehen daß die Türkische Luftwaffe Ziele im Irak angreifen!

    Dann kann die Luftwaffe doch einfach ein paar Ziele in der Türkei bombardieren.


  • Isländer Sie sind Krank im Kopf, die deutsche Luftwaffe soll Ziele in der Türkei Bombadieren...selten so gut gelacht. Sie können sich doch wohl ausmalen was in den deutschen Städten loss sein würde...mehr sage ich dazu nicht.
    Istanbul wird ein freie Stadt, Izmir gehört Griechenland, Ost-Türkei gehört Armenien und der Suedösten der Türkei gehört dann den Kurden.

    Und Antalya gehört dem Vierten Deutschen Reich als Erholungsstätte für Ihre Mörderkolonnen.

  • Was ist eigentlich mit dem türkischen Ultimatum an Syrien?

  • Erdogan zeigt einmal mehr, dass die Türkei nichts in der EU verloren hat.

  • Was hat das mit der EU zu tun, was hat die EU in Lybien zu suchen oder in Irak, Afghanistan, ist diese EU haltung für Sie vertrettbar ?
    Und außerdem spielt die EU für die Türkei keine grosse Rolle mehr, ich bezweifle das diese EU in 3 bis 5 Jahren noch existiert.

  • Kurden bekommen in Deutschland Asyl, denn Sie gelten als politisch verfolgt.
    Wie passt das mit Anschlägen gegen das türkische Militär zusammen?

    Könnte das HB mal aufklären?

Serviceangebote