Nahe Atomanlage Iran meldet Abschuss israelischer Drohne

Laut iranischer Revolutionsgarde wurde nahe einer Atomanlage in Iran eine Drohne abgeschossen. Iran behauptet, sie stamme aus Israel. Derzeit verhandelt der Westen mit Teheran bezügliches dessen Atomprogramms.
Update: 24.08.2014 - 18:03 Uhr 2 Kommentare
Eine Aufnahme von dem iranischen Atomkraftwerk Buschehr: Israel und der Westen verdächtigen das Land seit Jahren, insgeheim an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Quelle: dpa

Eine Aufnahme von dem iranischen Atomkraftwerk Buschehr: Israel und der Westen verdächtigen das Land seit Jahren, insgeheim an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten.

(Foto: dpa)

Teheran Der Iran hat nach eigenen Angaben eine israelische Drohne abgeschossen, die in den iranischen Luftraum eingedrungen sei. Nach Angaben der Revolutionsgarden wurde das unbemannte Fluggerät von iranischen Raketen getroffen, kurz bevor es die Atomanlage Natans im Zentraliran habe erreichen können. Die iranische Nachrichtenagentur Isna nannte am Sonntag zunächst keine weiteren Details.

Eine Sprecherin der israelischen Armee sagte dazu in Tel Aviv auf Anfrage lediglich, Israel äußere sich nicht zu ausländischen Medienberichten.

Die Revolutionsgarden werteten den Angriff der „Spionagedrohne“ in einer Erklärung als „einen weiteren Beweis für die Kriegstreiberei des zionitsichen Regimes (Israel) und seine kriminelle Mentalität“. Die Revolutionsgarden sähen es als ihr legitimes Recht an, diesen „kriegerischen Akt“ zu erwidern.

In der Erklärung wurde nicht erwähnt, wann genau die Drohne abgeschossen wurde und wie die IRGC feststellen konnten, dass es sich um eine israelische Drohne gehandelt habe. Der Iran hatte in den vergangenen Jahren wiederholt vermeldet, ausländische Spionagedrohnen über dem eigenem Territorium vom Himmel geholt zu haben.

Israel fühlt sich wie kein anderes Land durch das iranische Atomprogramm bedroht und fordert von Iran seit langem die völlige Aufgabe der Fähigkeit, Atomwaffen zu entwickeln und zu bauen.

Israel und der Westen verdächtigen das Land seit Jahren, insgeheim an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Teheran bestreitet dies und beharrt auf seinem Recht zur friedlichen Nutzung der Atomtechnologie. Derzeit laufen Verhandlungen zwischen Teheran und der Gruppe der fünf UN-Vetomächte und Deutschland über ein Abkommen zur dauerhaften Beilegung des Streits. In seinem Zentrum steht die Urananreicherung, die zur Erzeugung von Brennstoff ebenso wie zur Herstellung von hochangreichertem Uran für Atomwaffen genutzt werden kann.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • afp
Startseite

2 Kommentare zu "Nahe Atomanlage: Iran meldet Abschuss israelischer Drohne"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • und für den Abschuß der Drohne wird sich israel mit der Zerstörung des AKW bedanken, gell?

  • Mutmaßliche israelische Drohne abgeschossen
    ----------
    Die iranische Revolutionsgarde meldete den Abschuss einer israelischen Spionagedrohne.
    Sie sollte eine Atomanlage ausspionieren, in der auch hochangereichertes Uran für Atomwaffen hergestellt werden kann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%