Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Naher Osten USA verlegen Konsulat für Palästinenser in Jerusalemer Botschaft

Die USA haben ihr Konsulat in Jerusalem geschlossen. Die diplomatischen Beziehungen zu den Palästinensern wurden damit herabgestuft und laufen nun über die US-Botschaft in Israel.
Kommentieren
Trump hatte in der arabischen Welt für Empörung gesorgt, als er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte und die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegte. Quelle: AFP
Jerusalem

Trump hatte in der arabischen Welt für Empörung gesorgt, als er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte und die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegte.

(Foto: AFP)

WashingtonNach der Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem schließen die USA an diesem Montag nun offiziell auch ihr Konsulat in Jerusalem. Das Konsulat war bisher vor allem eine Anlaufstelle für Palästinenser. Es geht nun in der neuen Botschaft auf, die alles in einer einzelnen diplomatischen Vertretung bündelt, wie das US-Außenministerium am Sonntagabend in Washington mitteilte.

Die Amerikaner hatten den Schritt bereits im Oktober angekündigt, aber kein Datum für den formalen Vollzug genannt. Die Palästinenser kritisierten die Ankündigung damals scharf und werteten sie als politische Positionierung im Nahostkonflikt zugunsten der israelischen Seite. Die israelische Regierung lobte die Pläne hingegen.

Das US-Außenministeriums erklärte, mit der Zusammenlegung der diplomatischen Vertretungen solle die Effizienz der Konsulatsarbeit verbessert werden. „Es signalisiert keine Änderung der US-Politik gegenüber Jerusalem, dem Westjordanland oder dem Gazastreifen“, betonte ein Sprecher. „Die spezifischen Grenzen der israelischen Souveränität in Jerusalem unterliegen den Verhandlungen über den endgültigen Status zwischen den Parteien.“

Die USA nähmen weiterhin keine Position zur endgültigen Frage des Status von Jerusalem oder möglichen Grenzziehungen ein. Dies müsse Gegenstand von Verhandlungen der Konfliktparteien sein.

Israel hatte 1967 im Sechstagekrieg unter anderem das Westjordanland, den Gazastreifen und Ost-Jerusalem erobert. Die Palästinenser beanspruchen diese Gebiete für einen eigenen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt, während Israel ganz Jerusalem für sich einfordert. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA und die Verlegung der Botschaft im Mai lösten heftige Proteste der Palästinenser aus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Naher Osten - USA verlegen Konsulat für Palästinenser in Jerusalemer Botschaft

0 Kommentare zu "Naher Osten: USA verlegen Konsulat für Palästinenser in Jerusalemer Botschaft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.