Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nahost Libanesischer Minister bei Attentat verletzt

Drei Wochen nach der Parlamentswahl im Libanon hat der Verteidigungsminister der scheidenden prosyrischen Regierung einen Bombenanschlag überlebt.

HB BEIRUT. Elias Murr und mehrere weitere Personen in seinem Autokonvoi wurden bei dem Anschlag am Dienstag in Beirut verletzt, wie ein Polizist vor Ort mitteilte. Murr ist auch stellvertretender Ministerpräsident. Die Detonation am Morgen war in weiten Teilen der libanesischen Hauptstadt zu hören. Ein Auto des Konvois wurde völlig zerstört. Murr hat den syrischen Einfluss im Libanon stets verteidigt; er ist ein Schwiegersohn des ebenfalls prosyrischen Staatspräsidenten Emile Lahud.

Seit dem 14. Februar erlebt der Libanon einen tief greifenden politischen und gesellschaftlichen Umbruch. Damals fiel der frühere Ministerpräsident Rafik Hariri einem Mordanschlag zum Opfer. In der Folgezeit waren weitere syrienkritische Politiker Ziele von Anschlägen. Unter internationalem Druck verließen am 26. April die letzten syrischen Soldaten den Libanon - die syrische Militärpräsenz war ein Ergebnis des 1975 beendeten Bürgerkriegs im Libanon. Bei der am 19. Juni abgeschlossenen Parlamentswahl erhielt das antisyrische Oppositionsbündnis mit Hariris Sohn die meisten Stimmen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%