Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Berichtspflichten für Konzerne Die Angst vor zu viel Transparenz

Der Streit zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und der EU-Kommission über die Veröffentlichung von Konzernkennzahlen erreicht die Bundesregierung. Justizminister Heiko Maas (SPD) stellt sich auf die Seite von Brüssel.
Auf Konfrontationskurs in Sachen Berichtspflichten für Konzerne. Quelle: Reuters
Wolfgang Schäuble, Heiko Maas (v.li.)

Auf Konfrontationskurs in Sachen Berichtspflichten für Konzerne.

(Foto: Reuters)

Berlin Maas zeige Sympathien für die Absicht der EU-Kommission, die Konzerne zu verpflichten, Daten zu veröffentlichen, hieß es aus seinem Ministerium. Schäuble will sie dagegen lediglich unter den Steuerbehörden tauschen. Die neuen Berichtspflichten für internationale Großkonzerne – Country-by-Country-Reporting (CbC) – sind Teil des BEPS-Projekts der OECD, mit dem exzessive Steuergestaltung und Gewinnverlagerung künftig verhindert werden sollen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Neue Berichtspflichten für Konzerne - Die Angst vor zu viel Transparenz