Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neuer Anschlag 14 US-Elitesoldaten im Irak getötet

14 US-Marines und ihr Übersetzer sind im Irak bei einem schweren Angriff Aufständischer ums Leben gekommen. Am Vorabend war in Basra, im Süden des Landes, bereits ein amerikanischer Journalist entführt und erschossen worden.

HB BAGDAD. Das Fahrzeug der Soldaten sei in der Nähe von Haditha etwa 350 Kilometer westlich von Bagdad mit einem selbst gebauten Sprengsatz angegriffen worden, berichtete das US-Militär. Auch der Übersetzer der Gruppe kam ums Leben. Ein weiterer US-Soldat wurde verletzt.

In Basra war zuvor ein amerikanischer Journalist getötet worden. Nach Augenzeugenberichten wurde sein Dolmetscher dabei schwer verletzt. Der Reporter Steven Vincent arbeitete unter anderem für die „New York Times“ und „Christian Science Monitor“ und hatte außerdem ein Buch über den Irak veröffentlicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite