Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neues Kooperationsabkommen Nach neuen US-Sanktionen: Kuba erhält Unterstützung von Russland

Mit einem neuen Kooperationsabkommen unterstreichen die Länder ihre enge Partnerschaft. Russlands Ministerpräsident Medwedew prophezeit eine „strahlende Zukunft“.
04.10.2019 - 11:32 Uhr Kommentieren
Dmitri Medwedew (rechts) sichert Kuba Unterstützung zu, das zuletzt mit zahlreichen Sanktionen aus den USA belegt wurde. Quelle: dpa
Russlands Regierungschef besucht Kuba

Dmitri Medwedew (rechts) sichert Kuba Unterstützung zu, das zuletzt mit zahlreichen Sanktionen aus den USA belegt wurde.

(Foto: dpa)

Havanna Angesichts des sich wieder verschärfenden Konflikts zwischen Washington und Havanna will Russland der sozialistischen Karibikinsel Kuba den Rücken stärken. „Ich bin überzeugt, dass unsere Beziehungen zu Kuba eine strahlende Zukunft haben“, sagte der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Donnerstag bei einem Besuch in Havanna.

Im Palast der Revolution unterzeichneten Vertreter beider Länder Kooperationsabkommen in den Bereichen Wissenschaft, Zoll, Schienenverkehr und Nuklearmedizin. Nach seinem Treffen mit dem kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Canel besuchte Medwedew auch den Parteichef Raúl Castro.

Zuletzt hatten die USA wieder eine Reihe von neuen Sanktionen gegen Kuba verhängt. Damit will Washington die sozialistische Führung in Havanna dafür bestrafen, dass sie weiterhin den umstrittenen venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro unterstützt. Die Sanktionen haben die Lieferung von Treibstoff nach Kuba erheblich eingeschränkt.

Kuba und Russland sind seit dem Kalten Krieg enge Partner. Zwar hat die Unterstützung Russland nach dem Untergang der Sowjetunion deutlich nachgelassen. Aber Moskau ist nach der EU und China noch immer Havannas drittwichtigster Handelspartner.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: 20 Jahre an der Macht: Wladimir Putin führt Russland mit großen Ambitionen. Doch die Bevölkerung muss einen hohen Preis schreiben.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Neues Kooperationsabkommen - Nach neuen US-Sanktionen: Kuba erhält Unterstützung von Russland
    0 Kommentare zu "Neues Kooperationsabkommen: Nach neuen US-Sanktionen: Kuba erhält Unterstützung von Russland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%