Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neun Tote Offensive gegen mutmaßliche Terroristen in Pakistan

Im Grenzgebiet zu Afghanistan sind nach Augenzeugenberichten vom Dienstag im Zuge einer neuen Offensive pakistanischer Truppen und Milizen gegen mutmaßliche Taliban-Kämpfer und El-Kaida-Terroristen vier Tschetschenen und vermutlich fünf Soldaten getötet worden.

HB ISLAMABAD. Es habe ein schweres Feuergefecht zwischen hunderten von Regierungssoldaten und einer unbekannten Zahl von regierungsfeindlichen Stammeskriegern in der südlichen Waziristan-Region stattgefunden, schilderten die Augenzeugen. Ein Armeesprecher sagte nur, es habe Tote gegeben, nannte aber keine Zahlen.

Nach Angaben des pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf halten sich in dem unzugänglichen Grenzgebiet rund 600 ausländische Taliban- und El-Kaida-Anhänger auf. Auch Terroristenchef Osama bin Laden wird dort vermutet. Musharraf hatte die dort lebenden Stämme aufgefordert, die Ausländer auszuliefern.

An diesem Mittwoch wird US-Außenminister Colin Powell in Pakistan erwartet. Nach seine Angaben wird die Terrorismusbekämpfung eine wichtiges Themen seiner Unterredungen in Islamabad sein.

Brexit 2019
Startseite