Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neuwahlen Österreich FPÖ will ausschließlich mit ÖVP koalieren

Auch nach einer Neuwahl will die FPÖ weiter mit der ÖVP koalieren. Falls das nicht gelingen sollte, wollen die Rechtspopulisten in die Opposition gehen.
Kommentieren
Der FPÖ-Vorsitzende rät davon ab, über eine andere Regierungskonstellation nachzudenken. Quelle: dpa
Norbert Hofer

Der FPÖ-Vorsitzende rät davon ab, über eine andere Regierungskonstellation nachzudenken.

(Foto: dpa)

Wien Die rechte FPÖ will nach den Neuwahlen in Österreich das im Zuge der Ibiza-Affäre zerbrochene Bündnis mit der ÖVP fortsetzen. „Entweder wir machen eine Koalition mit der ÖVP, setzen die Zusammenarbeit fort, oder wir sind Oppositionspartei“, sagte der designierte Parteichef Norbert Hofer der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Der ÖVP riet Hofer davon ab, eine andere Regierungskonstellation anzudenken. „Nachdem sich viele in Österreich wünschen, dass die Koalition fortgesetzt wird, würde man wohl nicht verstehen, warum man diesen Weg nicht geht“, sagte Hofer.

Die ÖVP-FPÖ-Koalition war nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos und dem Rücktritt von Heinz-Christian Strache als FPÖ-Vorsitzender und Vizekanzler zerbrochen. Am 29. September wird in der Alpenrepublik ein neues Parlament gewählt.

Zuletzt hatten sich die Fronten zwischen den beiden Parteien eher verhärtet. Ex-Kanzler Sebastian Kurz hatte einen FPÖ-Innenminister in einer Regierung unter seiner Führung ausgeschlossen. Darüber hinaus werde der ehemalige FPÖ-Innenminister Herbert Kickl keinesfalls ins Kabinett einziehen. Kickl machte einen FPÖ-Innenminister daraufhin zu einer Koalitionsbedingung.

„Ich will einfach nicht darauf einsteigen“, sagte Hofer zu diesem Thema. Zunächst habe der Wähler das Wort, dann erst gebe es die Entscheidung, welche Koalitionsgespräche geführt würden. Vorgespräche mit der ÖVP führe er keine. „Ich glaube, das ist in der Phase eines Wahlkampfes eigentlich sinnlos.“

Mehr: Lesen Sie hier erneut die Hintergründe zur Ibiza-Affäre.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Neuwahlen Österreich - FPÖ will ausschließlich mit ÖVP koalieren

0 Kommentare zu "Neuwahlen Österreich : FPÖ will ausschließlich mit ÖVP koalieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote