Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

New-Start-Abkommen USA verlängern Atomwaffenkontroll-Abkommen New Start mit Russland

Das Abkommen wurde um fünf Jahre verlängert und verpflichtet die Länder nicht mehr als 1550 Atomsprengköpfe vorzuhalten. Der Vertrag wäre am Freitag ausgelaufen.
03.02.2021 - 17:11 Uhr Kommentieren
US-Außenminister Antony Blinken meint, die Verlängerung des New-Start-Abkommens bringe der Welt mehr Sicherheit. Quelle: AP
Antony Blinken

US-Außenminister Antony Blinken meint, die Verlängerung des New-Start-Abkommens bringe der Welt mehr Sicherheit.

(Foto: AP)

Washington Nach Russland haben auch die USA das gemeinsame Atomwaffenkontroll-Abkommen New Start verlängert. Es gelte nun für fünf weitere Jahre, teilte US-Außenminister Antony Blinken am Mittwoch mit. „Die Verlängerung des New-Start-Abkommens bringt den USA, ihren Verbündeten, Partnern und der Welt mehr Sicherheit.“

Ein ungehemmter Nuklear-Rüstungswettlauf würde alle gefährden, betonte Blinken. Mit New Start verpflichten sich die USA und Russland, jeweils nicht mehr als 1550 Atomsprengköpfe vorzuhalten. Dies ist seit Jahrzehnten die niedrigste zwischen beiden Ländern vertraglich vereinbarte Höchstmenge. Der 2010 geschlossene Vertrag – der letzte seiner Art zwischen den USA und Russland – würde turnusgemäß am Freitag auslaufen.

Das russische Außenministerium begrüßte am Mittwoch den Schritt der USA zur Rüstungskontrolle. Die Verlängerung des Vertrags garantiere „die notwendige Vorhersagbarkeit und Transparenz in diesem Bereich, während das Gleichgewicht der Interessen streng ausgewogen bleibt“. Präsident Wladimir Putin hatte bereits Ende Januar eine Verlängerung um die maximal möglichen fünf Jahre unterzeichnet. Russland erklärte damals, der Vertrag solle nach dem Austausch diplomatischer Noten in Kraft treten.

Politikexperten hatten gewarnt, dass ein Auslaufen des Vertrags sämtliche Beschränkungen für die Stationierung von Atomsprengköpfen der USA und Russlands aufhebe. Damit drohe ein gefährliches Wettrüsten. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump war eine Verlängerung von New Start nicht zustande gekommen, nachdem Trumps Regierung Bedingungen gestellt hatte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Russlands Präsident warnt vor „einseitiger Gewaltanwendung ohne begründeten Anlass“

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: New-Start-Abkommen - USA verlängern Atomwaffenkontroll-Abkommen New Start mit Russland
    0 Kommentare zu "New-Start-Abkommen: USA verlängern Atomwaffenkontroll-Abkommen New Start mit Russland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%