Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Donald Trump und Wladimir Putin

Der US-Präsident und der russische Präsident währen der Pressekonferenz in Helsinki.

(Foto: AP)

Newsblog zum Treffen von Trump und Putin Wollten Sie, dass Trump gewinnt? – „Ja, wollte ich“

In Helsinki treffen sich US-Präsident Donald Trump auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Die Ereignisse des Tages.
Update: 16.07.2018 - 18:15 Uhr Kommentieren

HelsinkiDas Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin ist beendet. Insgesamt hat es über zwei Stunden länger gedauert als geplant. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen.

Das wichtigste in Kürze:

  • Vor dem Gipfel bezeichnete Trump die Beziehungen zu Russland als „so schlecht wie niemals zuvor“.
  • Putin kam verspätet zum Treffen an, insgesamt dauerte das Treffen über zwei Stunden länger als geplant.
  • Auf der Pressekonferenz bestreitet Putin, sich in den US-Wahlkampf eingemischt zu haben.
  • Gleichzeitig räumte Putin das erste Mal ein, dass er sich einen Trumps Wahlsieg gewünscht habe.
  • Laut Trump hat sich das Verhältnis beider Länder in vier Stunden komplette verändert.

+++ 18.13 Uhr – US-Senator Warner: Putin hat Trump ins Gesicht gelogen +++

Dass Putin sich nicht in den Wahlkampf eingemischt hat, bezweifeln viele. US-Senator Mark Warner twittert, dass Putin dem US-Präsidenten ins Gesicht gelogen habe.

Trump – „Glaube an die Chance auf ein großartiges Verhältnis“

+++ 18.01 Uhr – Pressekonferenz ist beendet +++

Wirklich erhellend war die Pressekonferenz nicht. Bei Fragen zur russischen Einmischung in den US-Wahlkampf mauerten beide und spielten sich die Rolle zu. Putin gab allerdings zum ersten Mal zu, dass er wollte, dass Trump gewinnt. In vielem waren sich beide allerdings nicht einig, vieles blieb sehr allgemein.

+++ 17.58 Uhr – Putin bestreitet, kompromittierendes Material über Trump zu besitzen +++

Die letzte Frage der Pressekonferenz: Ein US-Reporter will von Putin wissen, ob seine Regierung kompromittierendes Material über Trump besitze. Putin und Trump lachen beide über diese Frage, dann verneint Putin die Frage und die beiden Präsidenten rauschen davon.

Der russische Präsident bestreitet, sich den US-Wahlkampf eingemischt zu haben. Quelle: AFP
Wladimir Putin

Der russische Präsident bestreitet, sich den US-Wahlkampf eingemischt zu haben.

(Foto: AFP)

+++ 17.55 Uhr – Trump sieht keinen Grund für russische Einmischung +++

Trump antwortet, dass Russland seiner Meinung nach keinen Grund gehabt hätte, in den US-Wahlkampf einzugreifen. Er wundere sich aber, warum die Server von seiner Gegnerin Hillary Clinton nicht weiter untersucht würden.

+++ 17.53 Uhr – Weitere Nachfrage zu Einmischungen in den US-Wahlkampf

Ein amerikanischer Journalist hakt jetzt nochmal zum US-Wahlkampf 2016 nach. Die amerikanischen Geheimdienste seien zu dem Ergebnis gekommen, dass Russland sich eingemischt habe, Moskau bestreite das. Der Journalist will wissen, wem Trump denn glaubt.

Putin schenkte Trump einen Fußball – der gibt ihn danach an seine Frau weiter. Quelle: Reuters
Ein Fußball für Donald Trump

Putin schenkte Trump einen Fußball – der gibt ihn danach an seine Frau weiter.

(Foto: Reuters)

+++ 17.51 Uhr – Putin hat Geschenk für Trump dabei +++

Jetzt übergibt Putin Trump einen Fußball. Schließlich seien die USA der Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2026.

+++ 17.45 Uhr – Putin hoffte auf Trumps Wahlsieg

Zudem bestätigt Putin, dass ihm Trump schon vor dessen Wahl sympathisch gewesen sei. Ein Reporter fragt nach, ob Putin wollte, dass Trump die US-Wahl gewinnt. Putin antwortet: „Ja, wollte ich.“ Schließlich habe Trump darüber gesprochen, dass er die amerikanisch-russischen Beziehung normalisieren wolle.

+++ 17.41 Uhr – Putin will Angeklagte wohl nicht ausliefern

Putin ergänzt Trump und sagt, er wisse nichts über die zwölf Angeklagten russischen Agenten. Das lässt sich wohl so interpretieren, dass er die Angeklagten nicht ausliefern wird. Die Vorwürfe gegen Russland würden vor Gerichten in ihre Einzelteile zerfallen.

+++ 17.39 Uhr – Trump macht Russland-Affäre verantwortlich für schlechtes Verhältnis +++

Ein amerikanischer Journalist will von Trump wissen, wie er seinen Tweet von morgen zu den schlechten Beziehungen zwischen den Ländern gemeint hat. Trump antwortet, dass die Vorwürfe zu der russischen Einmischung in den US-Wahlkampf beide Länder entzweit hätten. Es sei eine Schande, dass durch diese Vorwürfe ein Schatten auf seiner Wahl liege.

Nach dem Treffen stellen sich Putin und Trump gemeinsam der Presse. Quelle: Reuters
Gemeinsame Pressekonferenz

Nach dem Treffen stellen sich Putin und Trump gemeinsam der Presse.

(Foto: Reuters)

+++ 17.32 Uhr – Trump: Russland und USA sind Konkurrenten auf dem Energiemarkt +++

Ein russischer Reporter fragt, ob Trump nicht die Energieversorgung in Europa riskiere. Trump verweist darauf, dass sich Russland und USA auf dem Energiemarkt in einer Konkurrenzsituation befänden. Man müsse sehen, wie man eine Lösung finden könne.

Putin ergänzt, dass Russland und die USA gemeinsam den Energiemarkt regulieren könnten.

+++ 17.31 Uhr – Fragerunde hat begonnen +++

Jetzt beginnt eine Fragerunde. Allerdings sind an Trump und Putin jeweils nur zwei Gespräche erlaubt. Die erste Frage geht an Trump zu Nordstream2.

+++ 17.29 Uhr – Trump und Putin wollen ihre Beziehung weiter intensivieren +++

Stattdessen sprich Trump darüber, dass man etwa bei der Denuklearisierung Nordkoreas gemeinsame Ziele habe und die Welt sicherer machen wolle. Auch den IS habe man erfolgreich bekämpft. Man wolle in Gesprächen bleiben und sich ab sofort häufiger treffen.

+++ 17.26 Uhr – Langes Gespräch über Einmischung in Wahlkampf +++

Trump sagt, er habe sehr lange mit Putin über eine Einmischung in den US-Wahlkampf gesprochen. Über das Ergebnis sagt er aber nicht.

+++ 17.25 Uhr – Trump: In vier Stunden hat sich alles geändert +++

Trump sagt, dass die Probleme beider Länder miteinander bekannt seien. Die Beziehung sei aber noch nie schlechter gewesen als jetzt. In den vergangenen vier Stunden habe sich aber alles geändert.

Der US-Präsident und der russische Präsident währen der Pressekonferenz in Helsinki. Quelle: AP
Donald Trump und Wladimir Putin

Der US-Präsident und der russische Präsident währen der Pressekonferenz in Helsinki.

(Foto: AP)

+++ 17.23 Uhr - Trump gratuliert Putin +++

Jetzt ist Trump an der Reihe. Er gratuliert Putin zunächst einmal zu der erfolgreichen Fußball-Weltmeisterschaft.

+++ 17.20 Uhr – Putin bestreitet Einmischung in US-Wahlkampf +++

Der russische Präsident kommt jetzt auf die Vorwürfe zu sprechen, Russland habe in den US-Wahlkampf eingegriffen. Eine Einmischung bestreitet Putin erneut und fordert Beweise. Sollten diese auftauchen, werde man sich diese gemeinsam anschauen.

+++ 17.18 Uhr – Beide Länder wollen in Syrien aufeinander zugehen +++

Auch in Syrien wollen beide Länder aufeinander zugehen, um militärische Zusammenstöße in der Luft und auf dem Boden zu verhindern. Im Süden des Landes müssten die Vereinbarungen von 1974 wieder in Kraft treten

+++ 17.15 Uhr – Zusammenarbeit bei Rüstungsfragen und im Kampf gegen den Terror +++

Russland und die USA könnten die Herausforderungen des aktuellen Zeitalter nur zusammen angehen, sagt Putin. Eine Zusammenarbeit sei wichtig – sowohl bei Rüstungsfragen als auch im Kampf gegen Terror.

+++ 17.11 Uhr – Putin: „Der Kalte Krieg ist längst vorbei +++

Putin spricht als erstes. Er nennt die Gespräche mit Trump sehr nützlich, denn die Spannungen zwischen den USA und Russland seien völlig überflüssig. Der Kalte Krieg sei längst vorbei.

Ein Journalist wird aus dem Raum geführt. Er wollte ein Protestplakat hochhalten. Quelle: AP
Tumult vor der Pressekonferenz

Ein Journalist wird aus dem Raum geführt. Er wollte ein Protestplakat hochhalten.

(Foto: AP)

+++ 17.08 Uhr – Mann wird aus Pressekonferenz abgeführt +++

Im Pressesaal gibt es ein Tumult. Ein Mann will ein Plakat hochhalten, wird aber direkt und relativ grob abgeführt. Wer der Mann ist, ist noch unklar. Angeblich handelt es sich um einen

+++ 17.03 Uhr – Trump und Putin lassen auf sich warten +++

Noch ist weder von Putin und Trump oder einem anderen Mitglied der Delegation etwas zu sehen. Die Ankündigung, dass die Pressekonferenz in zwei Minuten starten soll, liegt schon zehn Minuten zurück.

Dass das Einzelgespräch der beiden Präsidenten länger als geplant gedauert hatte, hatten einige Beobachter dahingehend gedeutet, dass die Verhandlungen kompliziert sind.

+++ 16.55 Uhr – Russische Einmischung in US-Wahlkampf bleiben Thema +++

In der Pressekonferenz könnte die Öffentlichkeit auch Näheres über die Inhalte des Zwiegespräch zwischen Trump und Putin erfahren. Im Vorfeld hatte Trump angekündigt, die mutmaßliche Einmischung Russlands in die US-Wahl 2016 zur Sprache bringen zu wollen. Vor ihrem Einzeltreffen fragten Journalisten, ob Trump Putin warnen werde, sich nicht in die US-Zwischenwahlen in diesem Jahr einzumischen. Trump ignorierte die Fragen, Putin schien zu schmunzeln.

+++ 16.51 Uhr – Pressekonferenz beginnt in Kürze +++

Im Presseraum ist viel Bewegung. Die gemeinsame Pressekonferenz von Trump und Putin soll in wenigen Minuten starten.

+++ 16.08 Uhr – Delegationen sitzen noch zum Arbeitsmittagessen zusammen +++

Der Zeitplan des Gipfeltreffens ist bereits gehörig durcheinandergewirbelt worden. Zunächst landete Putin eine halbe Stunde zu spät in Helsinki, dann dauerte das Einzelgespräch zwischen Putin und Trump eine halbe Stunde länger, als vom Weißen Haus geplant.

Die amerikanische und russische Delegation sitzen in Helsinki zum Arbeitsmittagessen zusammen. Quelle: Reuters
Mittagessen im Präsidentenpalast

Die amerikanische und russische Delegation sitzen in Helsinki zum Arbeitsmittagessen zusammen.

(Foto: Reuters)

Aktuell sitzen beide Delegationen zu einem bereits für 13.50 geplanten Arbeitsmittagessen zusammen. Danach ist eine gemeinsame Pressekonferenz von Trump und Putin geplant, die ursprünglich für 15.50 Uhr angesetzt war.

+++ 15.31 Uhr – Trump nennt Gespräch mit Putin einen guten Anfang +++

Das Vier-Augen-Gespräch mit Putin sei ein „guter Anfang“ gewesen, sagt Trump. Nach den ersten Beratungen der zwei Präsidenten kommen die Delegationen beider Seiten zu einem Arbeitsmittagessen zusammen. Zum Essen stießen US-Außenminister Mike Pompeo, der US-Botschafter in Russland Jon Huntsman und andere hochrangige Mitarbeiter zu Trump und Putin hinzu.

+++ 15.22 Uhr – Trump und Putin beenden Gespräch +++

Das Gespräch unter vier Augen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin ist nach über zwei Stunden beendet, meldet die Nachrichtenagentur Interfax. Laut offiziellem Plan steht jetzt ein gemeinsames Essen an.

Nach anfänglichem Zögern, schüttelten sich die beiden Staatschefs die Hände. Quelle: Reuters
Helsinki-Gipfel

Nach anfänglichem Zögern, schüttelten sich die beiden Staatschefs die Hände.

(Foto: Reuters)

+++ 15.15 Uhr – Russisches Außenministerium stimmt Trump-Tweet zu +++

Das russische Außenministerium kommentierte einen Tweet Trumps zum schlechten Verhältnis zwischen Washington und Moskau am Montag auf Twitter mit den Worten „We agree“ („Wir stimmen zu“). In einem ungewöhnlichen Schritt hatte Trump vor dem Gipfel in Helsinki die frühere Politik der USA und die Ermittlungen seines Justizministeriums in der Russland-Affäre für das angespannte Verhältnis zu Moskau verantwortlich gemacht.

+++ 14.48 Uhr – Anleger warten auf das Ergebnis des Gipfel-Treffens +++

Das Gespräch zwischen Trump und Putin dauert noch an. Auch die Anleger an den europäischen Aktienmärkten warten gespannt auf das Ergebnis an des russisch-amerikanische Gipfeltreffens. „Niemand weiß, wohin Donald Trump bei seinen wirtschaftlichen und politischen Beziehungen mit Russland will“, fasste Fondsmanager Thomas Altmann vom Frankfurter Vermögensverwalter QC Partners die Stimmung zusammen.

+++ 13.52 Uhr – Pompeo und Lawrow reden am Rande des Gipfeltreffens miteinander +++

Parallel zum Gipfeltreffen ihrer Staatschefs sind auch US-Außenminister Mike Pompeo und sein russischer Kollege Sergej Lawrow in Helsinki zusammengekommen. Das meldete die staatliche russische Agentur Tass am Montag.

Angaben zum Inhalt wurden nicht gemacht. Für die Minister sei es die erste persönliche Begegnung. Sie haben bislang nur miteinander telefoniert.

+++ 13.31 Uhr – Putin will über bilaterale Beziehungen sprechen +++

Der russische Präsident Wladimir Putin will mit seinem US-Kollegen Donald Trump ausführlich über die Beziehungen zwischen Russland und den USA sprechen. Sie stünden regelmäßig telefonisch in Kontakt und hätten sich auch bei internationalen Konferenzen getroffen, sagte Putin zu Beginn des mit Spannung erwarteten Gipfels am Montag in Helsinki.

Der russische Präsident (m.) landete erst kurz vor dem Beginn des Treffens. Quelle: Reuters
Wladimir Putin

Der russische Präsident (m.) landete erst kurz vor dem Beginn des Treffens.

(Foto: Reuters)

„Es ist an der Zeit, detailliert über unsere bilateralen Beziehungen zu sprechen und über die schmerzhaften Punkte auf der Welt. Davon gibt es sehr viele“, sagte Putin.

+++ 13.21 Uhr – Trump blickt spricht von „außergewöhnlichen Beziehungen“ +++

Schon zu Beginn des Treffens sagte Trump, dass der Gipfel mit „außergewöhnlichen Beziehungen“ der beiden Staatschefs enden werden.

+++ 13.15 Uhr – Erstes Hand-Shake für die Presse +++

Trump und Putin geben sich vor der Presse sitzend wenige Sekunden die Hand. Mit Russland auszukommen sei eine gute und keine schlechte Sache, sagt Trump.

Der amerikanische Präsident hat sich am Vormittag mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö getroffen. Quelle: AFP
Trump trifft Niinistö

Der amerikanische Präsident hat sich am Vormittag mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö getroffen.

(Foto: AFP)

+++ 13.07 Uhr – Bundesregierung begrüßt Treffen von Trump und Putin +++

Die Bundesregierung begrüßt das Treffen von Trump und Putin. Es sei wichtig, dass beide miteinander redeten, sagt Regierungssprecher Steffen Seibert und verweist auf die Krisenherde von der Ukraine bis Syrien.

Zu den Differenzen mit Trump sagt er, Kanzlerin Angela Merkel sei auch heute noch eine überzeugte Transatlantikerin. „Daran hat sich nicht geändert, auch wenn wir starke Meinungsverschiedenheiten haben.“

+++ 12.43 Uhr – Vier-Augen-Gespräch gibt Trump-Gegner Nahrung +++

Trump und Putin werden sich jetzt zu einem Vier-Augen-Gespräch zurückziehen – angeblich auf Wunsch von Trump. Begleitet werden sie nur von Dolmetschern und Protokollanten.

Zuerst hießt es, dass nicht Mals Mitarbeiter in Raum sein werden. Das gab Trump-Gegnern in den USA Nahrung. Einige vermuten im Zuge der Russland-Affäre, dass er neue Instruktionen von Putin erhalten werde.

+++ 12.37 Uhr – Putin ist im Präsidentenpalast eingetroffen +++

Putin trifft mit 17 Minuten Verspätung im Präsidentenpalast ein. Finnlands Präsident Sauli Niinistö empfängt in einem eigens aufgebauten Zelt vor dem Palast und schreitet mit ihm die Treppe hinauf.

+++ 12.29 Uhr – Putins Verspätung hat Methode +++

Dass sich der russische Präsident verspätet, ist keine Seltenheit. Schon in der Vergangenheit war Putin für Treffen mit der britischen Königin Elizabeth II., Papst Franziskus und vielen anderen spät dran. 2014 kam er Stunden zu spät für ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, nachdem sein vorheriger Stopp in Serbien länger als üblich gedauert hatte.

Putins Verspätung wird häufig als Trick betrachtet, um seine Gesprächspartner zu verunsichern. Putins verspätete Art scheint aber mehr ein persönliches Markenzeichen als eine genau geplante Strategie zu sein.

+++ 12.03 Uhr – Putin trifft in Helsinki ein +++

Der russische Präsident Wladimir Putin ist mit 30-minütiger Verspätung in Helsinki eingetroffen. Das Flugzeug mit ihm an Bord kam erst gegen Mittag deutscher Zeit an. Es zeichnet sich deshalb ein leicht verzögerter Beginn des Treffens mit Trump ab.

+++ 10.51 Uhr – Maas: Müssen Partnerschaft mit den USA neu vermessen +++

Die EU muss ihre Partnerschaft mit den USA nach Ansicht von Bundesaußenminister Heiko Maas neu vermessen. „Wenn der amerikanische Präsident die Europäische Union als 'Gegner' bezeichnet, zeigt das leider einmal mehr, wie breit der politische Atlantik geworden ist, seit Donald Trump im Amt ist“, sagt Maas der „Funke Mediengruppe“ laut Vorabbericht.

Eine Neujustierung der Partnerschaft sei nur mit einem souveränen und selbstbewussten Europa möglich.

+++ 10.23 Uhr – Rubel vor Helsinki-Treffen stabil +++

Die russische Landeswährung zeigt sich vor dem Treffen von Helsinki stabil. Gegenüber dem Dollar legt der Rubel um 0,6 Prozent auf 62,21 Rubel zu und gegenüber dem Euro um 0,5 Prozent auf 72,72 Rubel.

+++ 10.14 Uhr – Russland will Waffenkontrolle und Syrien thematisieren +++

Die russische Seite will einem Agenturbericht zufolge bei dem Treffen Fragen zur strategischen Stabilität zwischen den beiden Atommächten, zur Waffenkontrolle und zum Bürgerkrieg in Syrien erörtern.

Russland bestreite zwar jegliche Einmischung in den US-Wahlkampf, sei aber auch zu einem Dialog über dieses Thema bereit, berichtet die Nachrichtenagentur RIA unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person.

+++ 09.36 Uhr – Trump versucht laut auswärtigem Amt Europa zu spalten +++

Trump versucht nach Ansicht des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Michael Roth, Europa zu spalten.

Die EU sollte sich von den „wahrheitswidrigen und nicht sonderlich konstruktiven“ Beiträgen Trumps nicht aus Ruhe bringen lassen, fordert der SPD-Politiker vor einem regulären Treffen der EU-Außenminister in Brüssel.

+++ 09.09 Uhr – Gipfel macht Dax-Anleger vorsichtig +++

Vor dem Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem russischen Kollegen Wladimir Putin halten sich Anleger mit Engagements am deutschen Aktienmarkt zurück.

Der Dax notierte zur Eröffnung am Montag kaum verändert bei 12.535 Punkten.

+++ 09.02 Uhr – Trump von finnischem Präsidenten empfangen +++

Wenige Stunden vor seinem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin ist US-Präsident Donald Trump am Montagmorgen vom finnischen Präsidenten Sauli Niinistö empfangen worden.

Niinistö begrüßte Trump und First Lady Melania an seinem Wohnsitz. Anschließend wollten die beiden Staatschefs bei einem Frühstück ein bilaterales Gespräch führen.

+++ 08.14 Uhr – Tusk appelliert an Trump und Putin +++

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat an die Präsidenten der USA und Russland, Donald Trump und Wladimir Putin, appelliert, mit den Europäern und Chinesen zusammenzuarbeiten, um Chaos zu verhindern.

Die globale Weltordnung dürfe nicht zerstört werden, sagte Tusk in Peking.

+++ 08:06 Uhr – Trump bezeichnet Russland-Beziehung als „so schlecht wie niemals zuvor“ +++

Trump bezeichnet die Beziehungen zu Russland als „so schlecht wie niemals zuvor“.

Grund für die Probleme seien „viele Jahre der Unvernunft und Dummheit der USA“, schreibt Trump auf Twitter.

+++ 07:45 Uhr – Treffen auch in deutschem Interesse +++

Das Treffen von Trump und Putin ist nach Einschätzung des Russlandbeauftragten der Bundesregierung, Dirk Wiese, auch in deutschem Interesse.

„Von daher ist es erst einmal gut, dass das Treffen stattfindet“, sagt Wiese dem Deutschlandfunk. Er beklagt eine „gewisse Unberechenbarkeit“ aufseiten Trumps mit Blick auf Deutschland und die europäischen Bündnispartner der USA, mit der Trump auch Vertrauen verspiele.

+++ 07:27 Uhr – Trump bezeichnet Nato-Gipfel als großartig +++

Der Nato-Gipfel von vergangener Woche sei „wirklich großartig“ gewesen, sagt Donald Trump. Er sei von den Medien falsch dargestellt worden, schreibt er auf Twitter. Die Nato sei jetzt stark und reich.

US-Präsident Trump und seine Frau Melanie sind bereits gestern nach Finnland gereist. Quelle: Reuters
Ankunft

US-Präsident Trump und seine Frau Melanie sind bereits gestern nach Finnland gereist.

(Foto: Reuters)

Telefonisch hätten sich die Spitzen vieler anderer Nato-Länder bei ihm dafür bedankt, dass er sie zusammengebracht und ihnen dabei geholfen habe, sich auf die finanziellen Verpflichtungen zu konzentrieren.

+++ 06:56 Uhr – Russland kritisiert Trump

Russland kritisiert die Äußerungen von Trump zur Pipeline Nord Stream 2 scharf. Dies sei ein ungeheuerliches Beispiel eines skrupellosen Wettbewerbs, zitiert die Agentur RIA einen Kreml-Sprecher. Der US-Präsident hatte zuvor die geplante Gas-Pipeline zwischen Deutschland und Russland mehrfach kritisiert. Deutschland verlasse sich auf teuren militärischen Schutz der USA, kaufe sein Erdgas aber für Milliarden Euro in Russland, argumentierte er beim Nato-Gipfel in Brüssel.

Sollte zudem das Budget der Nato erhöht werden, würde das Russland zwingen, Alarmbereitschaft auszulösen, so der Kreml-Sprecher.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • neu
  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Newsblog zum Treffen von Trump und Putin - Wollten Sie, dass Trump gewinnt? – „Ja, wollte ich“

0 Kommentare zu "Newsblog zum Treffen von Trump und Putin: Wollten Sie, dass Trump gewinnt? – „Ja, wollte ich“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.