Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Niedrige Wahlbeteiligung Kremlpartei siegt bei Stadtparlamentswahl in Moskau

Bei der für Russland wichtigen Wahl zum Moskauer Stadtparlament hat die Kremlpartei Geeintes Russland die absolute Mehrheit der Sitze gewonnen.

HB MOSKAU. Die mit Bürgermeister Juri Luschkow als Spitzenkandidat angetretene Partei sicherte sich nach vorläufigen Auszählungsergebnissen vom Montag mindestens 28 von 35 Mandaten. Die vom Staatsapparat massiv beeinflusste Wahl galt als Test für die nächste Parlamentswahl Ende 2007.

Die traditionell niedrige Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei knapp 35 Prozent. Neben der Kremlpartei und der Kommunistischen Partei schafften auch die erstmals mit einer gemeinsamen Liste angetretenen Liberalen von der Union rechter Kräfte SPS und der Partei Jabloko den Sprung über die 10-Prozent-Hürde.

Die politische Entwicklung in der Hauptstadt ist von zentraler Bedeutung für das gesamte Land, da in Moskau nach Schätzungen etwa 80 Prozent des russischen Geldumlaufs konzentriert sind. Auch bei den Nachwahlen zur Staatsduma in zwei Moskauer Wahlkreisen setzten sich am Sonntag die Kandidaten der Kremlpartei Geeintes Russland durch.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite