Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nominierung Unternehmerin wird Obamas Innenministerin

Wird Sally Jewell die neue Innenministerin der USA, wäre sie die erste neue Frau in Obamas Kabinett. Nun muss der US-Senat zustimmen. Ein Prozess, der sich bei einer anderen Personalie schwierig gestaltet.
Update: 07.02.2013 - 01:22 Uhr 2 Kommentare
US-Präsident Barack Obama hat Sally Jewell als Innenministerin nominiert. Quelle: ap

US-Präsident Barack Obama hat Sally Jewell als Innenministerin nominiert.

(Foto: ap)

WashingtonUS-Präsident Barack Obama hat eine erfolgreiche Wirtschaftsmanagerin als neue Innenministerin nominiert. Sally Jewell soll das Amt von Ken Salazar übernehmen, der kürzlich seinen Rückzug aus der Regierung angekündigt hatte, sagte Obama am Mittwoch in Washington.

Die 57-jährige war bisher Vorstandsvorsitzende der US-Handelskette REI, die sich auf die Ausrüstung für Freizeitsportler spezialisiert. Sie ist die erste Frau, die der Präsident seit seiner Wiederwahl für einen Ministerposten ernannt hat. Weiter im Amt bleiben die Chefin des Heimatschutzministeriums, Janet Napolitano, und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius. Jewell muss noch vom US-Senat bestätigt werden.

Obama lobte Jewell, die als Dreijährige mit ihrer Familie aus Großbritannien in die USA kam, als „Expertin für Energie- und Klimafragen“. Sie wisse, dass Umweltschutz und die Erhaltung guter Arbeitsplätze sich nicht widersprächen. Nach acht Jahren als Managerin einer Firma mit einem Milliardenumsatz, die sich selbst auch für den Naturschutz einsetze, sei sie für den Posten sehr gut qualifiziert.

Zugleich hob der Präsident Salazars Leistungen an der Spitze des Innenministeriums hervor. Unter dem 57-Jährigen habe sich die Nutzung erneuerbarer Energien in den USA verdoppelt. Zudem habe Salazar sieben neue Nationalparks und zehn neue Tierschutzgebiete geschaffen, sagte Obama. Mit seiner „hervorragenden Arbeit“ habe der scheidende Minister „eine neue Ära des Naturschutzes“ in den USA begonnen. Zu den Aufgaben des Innenministers gehören in den USA auch die Energie- und Naturschutzpolitik.

Brexit 2019
Bestätigung Chuck Hagels verzögert sich
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Nominierung - Unternehmerin wird Obamas Innenministerin

2 Kommentare zu "Nominierung: Unternehmerin wird Obamas Innenministerin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • WIEDER NUR ein WEISS WIE GEWINNE MACHEN aber NICHT Mensch WEISS WIE WEG ZUM MENSCHEN . GEWINNE MACHEN . . .

    Frank Frädrich

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote