Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

«Non»-Fraktion in Umfragen knapp vorn Tausende demonstrieren gegen EU-Verfassung

HB BERLIN. Gut eine Woche vor der Volksabstimmung über die EU-Verfassung haben am Samstag in Frankreich Tausende gegen den Verfassungsvertrag demonstriert. In Paris folgten mehrere Tausend Menschen einem Aufruf der Kommunistischen Partei, der Trotzkisten und Teilen der Sozialisten. Der globalisierungskritische Bauernführer José Bové erklärte auf der Veranstaltung unter großem Beifall: «Diese Verfassung wird Europa für 50 Jahre in ein liberales Wirtschaftsmodell einsperren.»

In Lille gingen nach Polizeiangaben 700 Menschen für das «Nein der Linken» auf die Straße. Die Veranstalter sprachen von mehr als 1000 Menschen, die dem Aufruf der Linksparteien und Globalisierungskritiker gefolgt seien. «Man muss zeigen, dass das Nein der Linken eine Grundwelle ist, die von der Basis getragen wird», sagte der regionale KP-Führer Eric Corbeau. Das Beispiel des Maastrichter Vertrages habe gezeigt, dass den liberalen Beschlüssen keine Sozialpolitik folge.

Nach einer am Samstag veröffentlichten Umfrage des Instituts Ifop liegen die Verfassungsgegner mit 52 zu 48 Prozent vorn. Es war die sechste Umfrage in Folge, die ein Scheitern des Vertrages bei der Volksabstimmung voraussagte.

Startseite
Serviceangebote