Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
In Nordkorea spekulieren die Menschen über einen möglichen Tod der Tante von Machthaber King Jong Un. Der Diktator hatte kürzlich seinen Onkel hinrichten lassen. Nun fehlt von der Tante jede Spur.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Die Story mit den 120 Hunden ist völlig spekulativ. Das dubiose kommunistische Blatt aus Hongkong, das sie in die Welt gesetzt hat, hat sie nach 2 Tagen massiver Kritik von Journalisten und NK-Kennern wieder zurückgezogen.

  • Nordkorrea kommt sicher gleich hinter den USA, was die Verschleppung und Ermordung von Kritikern betrifft, insofern ist dieser Beitrag sicher erwaehnenswert, nur wo bleiben die Beitraege ueber die Grausamkeiten der USA gegenueber Systenkritikern, die in Guantanamo und deen vielen anderen Folterorden Grausamkeiten erleben, die sich niemand vorstellen kann und oft dabei zu Tode kommen, sprich langsam ermordet werden?

  • @Belgier Sie sollten weniger Hollywood Filme schauen. Ihr Dr. Hannibal Lector.

Mehr zu: Nordkorea - Auch Kim Jong Uns Tante angeblich tot