Nordkorea Pjöngjang droht bei neuen Sanktionen mit „Gegenoffensive“

Der UN-Sicherheitsrat ringt um neue Sanktionen gegen Nordkorea. Die USA drängen auf harte Strafmaßnahmen gegen Pjöngjang, während Putin einen Dialog fordert – Nordkorea droht derweil mit einer „Gegenoffensive“.
Update: 06.09.2017 - 10:09 Uhr 10 Kommentare

Südkorea übt Angriff auf Kim Jong-un

Seoul/New YorkNach seinem weltweit verurteilten Atomtest hat Nordkorea für den Fall neuer Sanktionen mit Gegenmaßnahmen gedroht. Das Außenministerium in Pjöngjang unterstellte den USA, eine feindselige Politik und dazu eine „hektische Sanktionskampagne“ zu betreiben. „Wir werden auf die verabscheuungswürdigen Sanktionen und den Druck der USA mit unserer eigenen Art der Gegenoffensive antworten“, wurde ein Sprecher am Dienstagabend von den Staatsmedien zitiert. Welche Art von Maßnahmen ergriffen werden sollen, blieb unklar.

UN-Generalsekretär António Guterres hatte zuvor an alle Staaten appelliert, dass ein Krieg auf der koreanischen Halbinsel unbedingt verhindert werden müsse. Die USA werfen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vor, einen Krieg provozieren zu wollen und dringen im UN-Sicherheitsrat auf „größtmögliche Sanktionen“ gegen Pjöngjang. Nordkorea hatte am Sonntag eigenen Angaben zufolge eine Wasserstoffbombe getestet, mit der Interkontinentalraketen (ICBM) bestückt werden sollen. Es war der sechste und bisher größte Atomtest des diplomatisch isolierten Landes seit 2006. Sein Raketen- und Atomprogramm wird weltweit als ernste Gefahr angesehen.

Die USA sollten keinen Moment vergessen, dass Nordkorea eine „voll entwickelte Atommacht ist, die im Besitz von ICBM wie auch einer Atom- und Wasserstoffbombe“ sei, sagte der Ministeriumssprecher in Pjöngjang. Er antwortete dabei auf eine Frage bezüglich neuer Sanktionen. Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump habe Nordkorea seine Anstrengungen „verdoppelt, um die staatlichen Atomstreitkräfte zu stärken“.

Südkorea und die USA befürchten, dass Nordkorea nach zwei ICBM-Tests im Juli und dem Start einer neuerlichen Mittelstreckenrakete in der vergangenen Woche, die dabei über Japan hinweg in den Pazifik flog, schon bald weitere Raketenversuche unternehmen wird.

Das Risiko eines Nuklear-Konflikts mit Nordkorea sei derzeit die „gefährlichste Krise“ der Welt, sagte UN-Chef Guterres am Dienstag in New York. „Die möglichen Konsequenzen einer Militäraktion sind zu schrecklich.“ Er verurteilte erneut den neuerlichen Atomtest. Nordkorea müsse sich an internationale Verpflichtungen halten.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte am Vortag in der südchinesischen Hafenstadt Xiamen vor einer „globalen Katastrophe und vielen Opfern“ gewarnt und einen Dialog mit Pjöngjang gefordert. Er bekräftigte seinem südkoreanischen Kollegen Moon Jae In der Agentur Tass zufolge, dass er den „nuklearen Status Nordkoreas nicht anerkennen werde“. Pjöngjang stelle eine Gefahr für die Sicherheit in der Region dar.

„Ohne politische und diplomatische Instrumente wird es sehr schwer, sich in dieser Situation zu bewegen. Um genauer zu sein, ich halte das für unmöglich“, sagte Putin in Wladiwostok am Mittwoch nach einem Gespräch mit Moon Jae In. Sanktionen hätten den Konflikt mit Nordkorea nicht gelöst. „Es ist klar, dass es nicht möglich ist, die Probleme auf der koreanischen Halbinsel nur mit Sanktionen und Druck zu lösen“, sagte der Kremlchef. „Wir sollten nicht unseren Emotionen erliegen und Nordkorea in die Ecke drängen.“

Die USA sehen Forderungen nach einem Dialog mit Pjöngjang allerdings kritisch. Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley hatte einen Katalog mit härteren Maßnahmen gegen Nordkorea angekündigt, über den der Sicherheitsrat am kommenden Montag abstimmen solle. Den USA geht es besonders um eine Aussetzung der Öllieferungen aus China nach Nordkorea. Peking, das wie Moskau zu Zurückhaltung mahnt, befürchtet einen Kollaps des Nachbarlandes mit unkalkulierbaren Folgen.

Nordkoreas mysteriöse Touristen

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Nordkorea - Pjöngjang droht bei neuen Sanktionen mit „Gegenoffensive“

10 Kommentare zu "Nordkorea: Pjöngjang droht bei neuen Sanktionen mit „Gegenoffensive“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nordkorea droht derweil mit einer „Gegenoffensive“.

    ..........................

    NORDKOREA IST ULTRA PLEITE !!!

    UND KIM BEGINNT WIE IN DEM FILM " KING KONG " GEGEN EINE MACHT ZU KÄMPFEN DEM ER AM ENDE DES FILMS ERLEGEN SEIN WIRD !!!

    KANN JEMANDEN KIM DEN FILM KING KONG PER VERSICHERTEN POSTPAKET SPENDEN UND SENDEN ???

    Dadurch erweitert sich manchmal der Horizont bei den Zuschauer !!!


  • Nordkorea droht derweil mit einer „Gegenoffensive“.

    ..................................................

    NORDKOREA GEHÖRT WELTWEIT ALLE BANKKONTEN UND VERMÖGEN EINGEFROREN WIE BEIM TERRORISMUS !!!

  • Die USA drängen auf harte Strafmaßnahmen gegen Pjöngjang, während Putin einen Dialog fordert – Nordkorea droht derweil mit einer „Gegenoffensive“.

    .....................................

    JOHN F. KENNEDY KOMM ZURÜCK AUF DIE ERDE UND VERSETZE EINEN GLOBALEN ISOLATION NORDKOREAS VIEL HÄRTER UND VIEL SCHLIMMER ALS DAMALS BEI CUBA !!!

  • ===>>> HIER MEIN LIED FÜR KIM !!!

    ICH BIN DER KIM UND WOHNE IN NORDKOREA , EIN DURCH MICH ISOLIERTES LAND,
    DOCH WAS ERZÄHLE ICH ES EUCH, ES IST EUCH ALLE AUF DER WELT LÄNGST BEKANNT !

    BEI UNS GIBT ES KEINE SPIELAUTOMATEN WIE BEIM TRUMP IM USA,
    DESWEGEN IST BEI MIR IN MEINEM SCHLOSS AUCH KEINEN SPIELSPANNUNG DA !

    ALS KIND HATTE ICH AUCH KEINEN MILITÄRISCHES SPIELZEUG,
    WESHALB ICH HEUTE MIT WASSERSTOFFBOMBEN UND ATOMBOMBEN LIEBÄUG !

    DAS MACHT MIR JETZT ALS ERWACHSENEN MANN SPASS UND DA TOBE ICH MICH RICHTIG AUS,
    UND ICH SCHIESSE DIESE SOGAR INS MEER HINAUS !

    MANCHE STARTEN NICHT RICHTIG UND FALLEN DANN EINFACH INS MEER,
    DOCH SEIT NEUESTEN FLIEGEN DIE BESSER DA ICH DIE ALLE KRÄFTIGER BLASE HINTERHER !

    MEINE BEVÖLKERUNG HAT KAUM WAS ZU ESSEN,
    MIT MEINE RAKETEN START ERFOLGE WILL ICH DEN HUNGER IM LAND HELFEN ZU VERGESSEN !

    BEI ERFOLGE HABEN ALLE MEINE HELFER MIT MIR SICH SEHR GEFREUT UND GELACHT,
    UNSERE RÜCKSICHTSLOSIGKEIT HAT ABER DEN GESAMTEN GLOBUS ÜBER UNS VERÄRGERT GEMACHT!

    AUCH SCHIMPFTE DANN SELBST CHINA ÜBER UNS WIE AUCH JAPAN UND DIE USA,
    DABEI WÄREN ALLE MEINE VORFAHREN ÜBER MICH SO STOLZ, BESONDERST MEIN PAPA !

    Nur gut dass die Schweiz Frau Bundespräsidentin Doris Leuthard hatte für mich,
    Sie lud USA und Nordkorea in die Schweiz ganz Feierlich !

    DOCH WIR HABEN IN NORDKOREA MIT DEM FEUER GESPIELT UND UNS SELBER DIE FINGER VERBRANNT,
    UND DIE USA HAT DIE EINLADUNG ZU EINEM VERHANDLUNGSTISCH MIT DEM BÖSEN KIM NICHT ANERKANNT !

    DOCH ICH FREUE MICH JETZT HIER FÜR DIE SCHWEIZ ZU SINGEN,
    UND MÖGE MIR DER ERSTER PREIS MIR FÜR DIE SCHWEIZ GELINGEN !

    DANN HABE ICH ENDLICH EINEN ECHTEN NÜTZLICHEN ERFOLGSERLEBNIS,
    IMMERHIN BESSER ALS EIN KRIEG ZU BEGINNEN DER VIELE MENSCHEN AUF DEM GLOBUS EINBRINGEN WÜRDE EINEN BEGRÄBNIS !

    ====>>> UND JETZT SINGT ALLE MIT MIR MIT :

    REFRAIN:

    ICH KIM FREUE MICH DASS ICH WIEDER IN DER SCHWEIZ BIN DA,
    SOLANGE ICH SINGE ZETTLE ICH KEINEN ATOMKRIEG UND DAS FINDET DER GESAMTER GLOBUS WUNDERBAR !

  • NORDKOREA
    Pjöngjang droht bei neuen Sanktionen mit „Gegenoffensive“
    Datum:
    06.09.2017 07:21 UhrUpdate: 06.09.2017, 10:09 Uhr

    .......................

    WELCH EINE VERZWEIFELTER NOT HAT WOHL NORDKOREA DASS ES SICH NICHT DEMONTIEREN WILL INDEM ES ZUGIBT SCHLIMMER ALS GRIECHENLAND PLEITE ZU SEIN UND EHER EINEN KRIEG MIT ALLE MITTELN ANZETTELN WILL UM DANN DAS EIGENER VERURSACHTE PLEITE ZU VERSTECKEN UND DEM BEGONNENEN KRIEG ALLES DANN IN DIE SCHUHEN ZU SCHIEBEN !!!

    ARMES NORDKOREA !!!

    ARMER KIM DER KEINE NERVEN MEHR HAT UND LIEBER IN DER SCHWEIZ GELERNTE LIEDER SINGEN SOLLTE STATT DEN GLOBUS IN EINEM ATOMKRIEG ZU VERSETZEN !!!

  • Herr Peter Spiegel06.09.2017, 10:21 Uhr
    Hoffentlich schickt Korea weiter Getreide in den Westen, andernfalls stehen wie vor einer Hungersnot.

    ............................................

    DIE SOLLEN SICH SELBER DEM EIGENEN HUNGER IN DER EIGENE BEVÖLKERUNG DAMIT STILLEN BEVOR DAS EIGENER VOLK DEN STAAT SELBER STÜRZT !!!

  • NACHTRAG:

    Nordkorea-Konflikt
    Wild gewordener Diktator: Hat jetzt auch China seinen Einfluss auf Kim verloren?
    Raketentests und Wasserstoffbombe - die Welt sieht mit Sorge auf die Provokationen Kim Jong Uns. Der letzte Verbündete China hält sich auffällig zurück - und verzichtet noch immer auf angekündigte radikale Sanktionen.
    ===>>> zu lesen bei Focus Online

  • Hoffentlich schickt Korea weiter Getreide in den Westen, andernfalls stehen wie vor einer Hungersnot.

  • Nordkorea-Konflikt
    Wild gewordener Diktator: Hat jetzt auch China seinen Einfluss auf Kim verloren?
    Raketentests und Wasserstoffbombe - die Welt sieht mit Sorge auf die Provokationen Kim Jong Uns. Der letzte Verbündete China hält sich auffällig zurück - und verzichtet noch immer auf angekündigte radikale Sanktionen.

    -------------------------------------------------------------------

    CHINA und RUSSLAND haben keinen Interesse an eine Wiedervereinigung von Nord und Süd Korea !!!

    CHINA WILL NICHT EXPORTE VERLIEREN UND NUR DESWEGEN KÜNDIGTE CHINA DIE HARTE SANKTIONEN AN, AM ENDE ZEIGT CHINA SEIN WAHRES GESICHT UND HILFT PERMANENT NORDKOREA SICH WEITERHIN ALS DIKTATORISCHE MACHT ZU BEHAUPTEN !!!

    DIE BEVÖLKERUNG NORDKOREAS HUNGERT !!!

    WOHER KOMMEN DIE GELDER FÜR DEN STÄNDIGEN INVESTITIONEN IN NEUES MATERIAL FÜR DIE BOMBEN ???

    FINANZIERT CHINA UND RUSSLAND VERSTECKTER WEISE NORDKOREA UM DIE USA DURCH DIE HINTERTÜR FERTIG ZU MACHEN ZU WOLLEN DURCH EINEN ERSTSCHLAG DASS DANN DIE AMERIKANER EVENTUELL ZUERST MACHEN WÜRDEN !!!

    WOLLEN ALLE DREI DEN USA ALS EINZIGSTER AGRESSOR HINSTELLEN ???

  • Sanktionen sind eine DEFENSIVE Maßnahme, um Staaten zum Umdenken zu bewegen. "Gegenoffensive" deutet dagegen auf eine AGGRESSIVE Handlung hin.
    Es ist doch wohl eindeutig, wer hier der Aggressor ist und wer eine friedliche Lösung anstrebt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%