Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nothilfen IWF gibt weitere Kredite für Griechenland frei

Drei Tage nach den Euro-Finanzministern hat auch der Internationale Währungsfonds (IWF) grünes Licht für die Auszahlung weiterer Kredite an den Schuldensünder Griechenland gegeben.
Kommentieren
Eingang der IWF-Zentrale in Washington. Der Währungsfonds hat weitere Kredite an Griechenland freigegeben. Quelle: ap

Eingang der IWF-Zentrale in Washington. Der Währungsfonds hat weitere Kredite an Griechenland freigegeben.

(Foto: ap)

dpa WASHINGTON. Der IWF in Washington begründete die Freigabe dieser zweiten Tranche in Höhe von insgesamt neun Mrd. Euro am Freitag mit dem "starken Start" des Sparprogramms der griechischen Regierung. Der IWF steuert 2,5 Mrd. Euro bei, von den Euro-Partnern kommen 6,5 Mrd. Euro. Die Finanzminister aus den Euro-Ländern hatten den neuen Krediten bereits am Dienstag in Brüssel zugestimmt.

Im Mai hatte es eine erste Finanzspritze von 20 Mrd. Euro aus dem insgesamt 110 Mrd. Euro schweren Hilfspaket gegeben.

Athen steht unter strikter Aufsicht der EU und des IWF und muss sein Defizit von fast 14 Prozent der Wirtschaftsleistung bis 2014 unter die Grenze von drei Prozent drücken.

Nach Angaben des IWF ist Griechenland bei der Umsetzung seiner Strukturreformen gut im Zeitplan. Auch die Finanzplanung sei auf gutem Weg, hieß es am Freitag in Washington. Besonders positiv bewertete der IWF die "grundlegenden Reformen auf dem Arbeitsmarkt".

Startseite

0 Kommentare zu "Nothilfen: IWF gibt weitere Kredite für Griechenland frei"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.