Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Offenbar Kollision in der Luft US-Armee verliert zwei Kampfjets im Irak

Bei einem Absturz von zwei US-Kampfflugzeugen im Irak ist mindestens ein Pilot getötet worden. Sein Leichnam sei gefunden worden, teilte das Pentagon am Dienstag in Washington mit. Nach dem zweiten Piloten werde gesucht.

HB WASHINGTON. Der US-Sender CNN berichtete unter Berufung auf Militärkreise, dass die beiden Jets in der Luft miteinander kollidiert sein könnten. Die beiden Kampfflugzeuge vom Typ F-18 waren am Montagabend vomUS-Flugzeugträger „Carl Vinson“ gestartet. Danach brach nach Angaben des US-Zentralkommandos der Kontakt ab. Es gebe keinerlei Hinweis auf feindlichen Beschuss. Die F-18/Hornet kann mit einem oder zwei Mann Besatzung geflogen werden.

Im Irak gab es auch am Dienstag wieder eine Reihe Anschläge und Auseinandersetzungen. In Ramadi, 110 Kilometer westlich von Bagdad, starben bei Gefechten zwischen US-Truppen und Aufständischen vier Zivilisten im Kugelhagel. Ein US-Soldat wurde bei einem Anschlag in der Nähe des Bagdader Flughafens getötet. In Samara wurden drei irakische Polizisten von Aufständischen getötet.

Startseite