Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Olivier Faure Frankreichs Sozialisten suchen mit neuem Chef Weg aus der Krise

Nach krachenden Wahlniederlagen kämpfen Frankreichs Sozialisten ums Überleben. Ein fast Unbekannter soll die Partei aus der Krise führen.
08.04.2018 - 15:05 Uhr Kommentieren
Olivier Faure, der neue Vorsitzende der französischen Sozialisten, hält beim Parteitag eine Rede. Faure will die Partei mit neuer Geschlossenheit aus der Krise führen. Quelle: dpa
Olivier Faure

Olivier Faure, der neue Vorsitzende der französischen Sozialisten, hält beim Parteitag eine Rede. Faure will die Partei mit neuer Geschlossenheit aus der Krise führen.

(Foto: dpa)

Paris Der neue Vorsitzende der französischen Sozialisten, Olivier Faure (49), hat seine ums politische Überleben kämpfende Partei auf Geschlossenheit eingeschworen. „Sich zusammenzuschließen, das ist keine Option, das ist eine Pflicht“, sagte Faure am Sonntag zum Abschluss eines zweitägigen Parteitages im Pariser Vorort Aubervilliers.

Der bisherige Fraktionschef in der Nationalversammlung war am Samstag offiziell zum Parteivorsitzenden berufen worden. Faure hatte sich zuvor bei einem Mitgliederentscheid klar durchgesetzt. Für viele Franzosen ist der 49-Jährige nach eigenen Worten noch ein „weißes Blatt“.

Bisher habe es zu viel Uneinigkeit zwischen den Strömungen der Partei gegeben, sagte Faure. „Ich glaube nicht an die Unversöhnlichkeit der Linken.“ Alte Gräben müssten für die „Wiedergeburt“ der Partei überwunden werden. „Es ist dringend notwendig, dass wir wieder gehört werden als eine linke Stimme, die regierungsfähig ist und die Alternativen anbieten kann“, sagte Faure.

Die Parti Socialiste von Ex-Staatschef François Hollande kämpft derzeit um das politische Überleben. Die einst stolzen Sozialisten stürzten bei den Präsidenten- und Parlamentswahlen 2017 regelrecht ab. Die Fraktion schrumpfte dramatisch auf rund ein Zehntel ihrer vorherigen Größe. Die Partei musste Mitarbeiter entlassen und muss ihre prestigeträchtige Zentrale in Paris verkaufen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Manche gemäßigte Sozialisten sind ins Lager des sozialliberalen Staatschefs Emmanuel Macron gewechselt - darunter prominente Figuren wie der ehemalige Premierminister Manuel Valls. Erst am Samstag musste die Partei eine weitere Klatsche einstecken: Die Jugendorganisation der Sozialisten verließ ihre Mutterpartei und schloss sich der Bewegungen des ebenfalls abtrünnigen Ex-Ministers Benoît Hamon an.

    Von Links steht die Schwesterpartei der SPD durch die Linkspartei La France Insoumise unter Druck. Diese setzt auf einen harten Oppositionskurs gegen Macron.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Olivier Faure - Frankreichs Sozialisten suchen mit neuem Chef Weg aus der Krise
    0 Kommentare zu "Olivier Faure: Frankreichs Sozialisten suchen mit neuem Chef Weg aus der Krise"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%