Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Paris Französische Regierung: Ausland unterstützt „Gelbwesten“

Frankreich vermutet, dass andere Staaten den „Gelbwesten“ bei ihren Protesten helfen. Als Beispiel führt der französische Regierungssprecher Italien an.
Kommentieren
Einige der Demonstranten kämen von den extremen Rechten, andere von den extremen Linken, manche würden aus dem Ausland unterstützt, so der französische Regierungssprecher. Quelle: dpa
„Gelbwesten“

Einige der Demonstranten kämen von den extremen Rechten, andere von den extremen Linken, manche würden aus dem Ausland unterstützt, so der französische Regierungssprecher.

(Foto: dpa)

ParisFrankreichs „Gelbwesten“ erhalten nach Ansicht der Regierung in Paris auch Unterstützung aus dem Ausland. Es gebe gewalttätige Demonstranten, einige von ihnen kämen von den extremen Rechten, andere von den extremen Linken, sagte Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Mittwoch in Paris. Manche würden aber auch vom Ausland unterstützt. „Nur weil man eine gelbe Weste trägt, heißt das noch lange nicht, dass man das Gleiche denkt.“

Kürzlich hätten Minister der italienischen Regierung ihre moralische Unterstützung der „Gelbwesten“ nicht versteckt, so Griveaux weiter. Die in Italien mitregierende populistische Fünf-Sterne-Bewegung hatte den Gelbwesten am Montag Solidarität zugesagt. Der Koalitionspartner der Sterne, die rechte Lega von Innenminister Matteo Salvini, verurteilte zwar die Gewaltausbrüche, hieß aber die Proteste gut.

„Bekannt ist außerdem das Wohlwollen einiger Propagandainstrumente, von denen ich sage, dass es keine Medien sind – wie etwa Russia Today“, sagte Griveaux. Für einige prominente „Gelbwesten“ seien dies die einzig freien Medien. Kritiker werfen dem russischen Auslandssender RT (früher Russia Today) vor, eines der Hauptinstrumente des Kremls zu sein, um seine Sicht der Dinge international zu verbreiten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Paris: Französische Regierung: Ausland unterstützt „Gelbwesten“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.