Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parlament in Kiew weiter blockiert Medwedew kritisiert Westerwelle

Seite 2 von 2:
Westerwelle besucht Protestlager in Kiew

Westerwelle hatte in Kiew Oppositionelle getroffen und sich unter anderem mit Oppositionsführer und Boxweltmeister Witali Klitschko unter die Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz gemischt. Zudem besuchte er ein Protestlager, in dem etwa 3000 pro-europäische Gegner der Regierung ausharren. Auch am Freitag hielten Regierungsgegner das Rathaus in Kiew trotz Warnung der Behörden besetzt. Mehrere Hundert Demonstranten versammelten sich erneut auf dem Unabhängigkeitsplatz. Die Oppositionsführer riefen für Sonntag zu einer weiteren Massendemonstration auf.

Janukowitsch bemühte sich in dieser Woche bei einem Besuch in China um wirtschaftliche Unterstützung für die angeschlagene Wirtschaft seines Landes. Mehrere Dokumenten zur Erweiterung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit seien unterzeichnet worden, die auf Investitionen im Volumen von etwa acht Milliarden Dollar hinauslaufen könnten, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Präsidenten.

Auch bei Janukowitschs Besuch bei Putin dürfte es um Wirtschaftshilfen gehen. Die Nachrichtenagentur Unian sprach von einem Arbeitsbesuch, ohne Einzelheiten zu nennen. Der frühere Wirtschaftsminister und Oppositionsführer Arseni Jatsenjuk warnte, sollte Janukowitsch mit Russland irgendetwas unterzeichnen, was mit der Zollunion zusammenhänge, würde dies eine noch größere Protestwelle auslösen.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Parlament in Kiew weiter blockiert - Medwedew kritisiert Westerwelle

17 Kommentare zu "Parlament in Kiew weiter blockiert: Medwedew kritisiert Westerwelle"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • 25% aller Inhaftierten der Welt, sitzen in den Privatgefängnissen der USA. Natürlich haben die Aktiengesellschaften mit der Regierung einen Deal, er garantiert volle Gefängnissee.

  • Mit gezielten Falschmeldungen werden die Tatsachen in der Ukraine verdreht, ins Gegenteil verkehrt.

    Die Proteste der Menschen in der Ukraine stehen in keinem Zusammenhang mit diesen, zu Recht abgelehnten Verträgen/“Annäherung“, zu der undemokratischen/diktatorischen EUR-ZONE (als Hollywoods Globale "Neu 1/2 Welt"[2-3 Banken/Konzern-Welt] aus "US-Washington D.C." + "City of London")
    sondern richten sich gegen die Selben Machenschaften aus Vetternwirtschaft und massiver Korruption der dortigen Politiker, nicht anders wie in dieser EUR-ZONE + NeuBRD zur Vernichtung der Bonner-Republik. (*1)

    Zusätzlich wurden bezahlte Schlägertrupps engagiert, sich die Protesten zu nutzen zu machen und als Demo für Pro EUR-ZONE den MassenMedien die Bilder/Videos (Europafahnen) zu liefern, die sie für ihre Falschdarstellungen in der Glotze & Presse benötigen
    (nicht anders als - Nazi PRO-NRW, die vom M.f.S (LINKS-Nazis) aufgebaut um die Antifa-SA (vom M.f.S aufgebaut) mit 1.000de Gegendemonstranten dann die Pressefotos/Videos zu liefern! für den „Nazi-Westen“)


    hier:
    --http://russianmoscowladynews.com/author/1965ms/


    das ist die EUR-ZONEn Politik
    wie mit dieser „Diktatur“ eines Muammar al Gaddafi in Libyen,
    dem reichsten und fortschrittlichsten Land Afrikas und ohne IWF- und Weltbank-Kredite
    dort wurde den Menschen "diktatorisch"
    - kostenlose Wohnungen,
    - kostenlos Strom u. Wasser,
    - kostenloses freies Bildungssystem und
    - kostenloses Gesundheitssystem „aufgezwungen“!

    „Islamismus nach Nato-Bomben: Libyen führt die Scharia ein“
    --http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/04/libyen-fuehrt-die-scharia-wieder-ein/


    Wissen sie das in den USA,
    - 38 Millionen verarmte US-Bürger von der Zuteilung von Essensmarken am Leben gehalten werden?
    - die größte Anzahl an in Gefängnissen Inhaftierten Menschen gibt?
    nicht in Russland, China, Iran, Irak sondern in den USA sind die meisten Menschen hinter Gittern.

  • die Ukraine hatte mehr als 50 Jahre UdSSR Planwirtschaftlichen Untergang erlebt, erlitten, die Ukraine braucht keine neue EUdSSR-Planwirtschaftlichen-Untergang,
    um sich als eigenständiges Land und Volk abhängig zu machen
    von der EUR-ZONEn Fatamorgana der „US-Washington D.C.“ + „City of London“ eigenen Goldman Sachs & Komplizen als Fed, Weltbank, IWF, EZB um darin, Harte-Vermögenswerte (Rohstoffe, Energie, Markt) in „wertloses“ Dollar-Papier + Versprechungen von Kriegsverbrechern, umzutauschen.

    Für den Dollar gibt es in absehbarer Zukunft nicht einmal mehr 10% - das dieses heruntergewirtschaftete Land an eigener Wirtschaftskraft selbst auf die Beine stellen kann
    Das Leben in den USA, als Knechte von „US-Washington D.C.“, wird sich den Gürtel ziemlich eng schnallen müssen wenn, wie es jetzt aussieht die Chinesen keine US-Staatsanleihen mehr für Hollywoods große Partys aufkaufen werden.

    Jeder Wirtschaftsfachmann müsste den Ländern der Welt die Empfehlung mit auf den Weg geben , seht zu, das ihr für eure Dollarbestände, Devisenreserven, harte Rohstoffe, Edelmetalle, Güter tauschen könnt – bevor der große Bankenrun losgeht!

    Denn kaum ist diese angebliche Kriegsgefahr um den Iran, Völkerrechtlich Vertraglich gebannt, schon hat Hollywood mit Israels Verkleidung als „US-Washington D.C.“, die Chinesen als neue Kriegsgefahr hoch gejubelt, um mit Insiderspekulationen die verlustierten Iran Mrd. auszugleichen?

    Hat man schon von den riesigen Internierungslagern, KZs und bevorrateten Millionen Großsärgen gehört?
    FEMA CAMPS hier:
    --https://www.youtube.com/watch?v=ck6Fw3np03c

    --https://www.youtube.com/watch?v=SlT2nFfMaLA


    und zur Ukraine:
    --http://www.handelsblatt.com/politik/international/suche-nach-dialog-europarat-will-in-der-ukraine-vermitteln/v_detail_tab_comments/9166262.html

    und hier mal Hintergründe
    --http://theheartlandblog.wordpress.com/2012/06/21/geopolitischer-brennpunkt-ukraine/

  • Der vermutlich letzte peinliche Profilierungsversuch eines außenpolitischen Vollpfostens. Mach's gut Westerwelle und lass' dich nie wieder in der Öffentlichkeit blicken. Die Großen wollten nie mit dir spielen.

  • Ob es Zufall ist, dass sich die EU-Kommission In Person von Oettinger jetzt mit Gazprom anlegt?
    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europaeische_union/592131_EU-bremst-South-Stream.html

  • Die neue EUdSSR wird doch gerade installiert, nur nicht da wo sie es vermuten!

  • Bei aller Freundschaft, eine Sowjetunion II wird es nicht geben.

    Putin ist wohl von seinen jüngsten aussenpolitischen Erfolgen restlos besoffen anders kann ich mir sein Verhalten nicht erklären.

    Naja, nobody is perfect und in Januar fängt dann hoffentlich die Ausnüchterung und natürlich auch der Kater an.

  • @donolli

    Sie haben nix kapiert. Sie sollten mitbekommen haben, dass die sogenannten Oligarchen z.B. mit der Marionette Jelzin ihr Spiel spielten. Und so würden sie es mit der EU-Marionette Klitschko ebenfalls tun.

  • @ donolli

    Zitat : Die Kommentatoren hier scheinen nicht zu verstehen worum es wirklich geht in der Ukraine: Um die Ausplünderung eines Landes von wenigen !

    - wer hier etwas nicht versteht, sind wohl Sie selbst ! Die Opposition in der Ukraine ist genauso eine korrumpierte Clique, wie die regierenden auch !
    Die korrupte GAZ-Prinzessin Timoschenko, die ihrem Land hunderte Millionen $ geklaut und in Offshore-Gebieten versteckt hält ( aus früheren Gasliefergeschäften mit den Russen ), ist das Synonym der KORRUPTION !

    In der Ukraine geht es um Umverteilungskämpfe, sonst um NICHTS !

    Das ganze Land ist eine Mafia und Deutschland sollte sich da raushalten und kein Öl ins Feuer gießen !

    Und die EU kann getrost auf ein bettelarmes Land verzichten, das unsere Steuerzahler wieder imenses Geld kosten würde !

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Alle Kommentare lesen