Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parlamentsrevolte Neuer Regierungschef in Papua-Neuguinea

Michael Somare führte Papua-Neuguinea in die Unabhängigkeit und regierte lange als Ministerpräsident. Jetzt ist er zu krank, um weiterzumachen. Das Parlament wählte Finanzminister Peter O'Neill zu seinem Nachfolger.
Kommentieren

SydneyIn einer Parlamentsrevolte haben die Abgeordneten von Papua-Neuguinea den früheren Finanzminister Peter O'Neill zum neuen Regierungschef gewählt. Zahlreiche Mitglieder der Regierungspartei hätten zusammen mit der Opposition dafür gestimmt, das Amt des Regierungschef als vakant zu erklären, berichtete der australische Rundfunk aus der Hauptstadt Port Moresby.

Der langjährige Ministerpräsident Michael Somare ist seit April schwer krank in Singapur im Krankenhaus. Das Parlament wählte O'Neill mit 70 zu 24 Stimmen zum neuen Regierungschef. Somare (75), der Papua-Neuguinea 1975 in die Unabhängigkeit führte und seitdem mit Unterbrechungen 17 Jahre Regierungschef war, hatte die Amtsgeschäfte vor seiner Abreise an seinen Stellvertreter Sam Abal übertragen.

Seine Familie erklärte vor wenigen Wochen, Somare sei zu krank für die weitere Regierungsführung. Offen blieb dabei, wann der Nachfolger offiziell bestimmt werden sollte. Sam Abal galt lange als Favorit für die Nachfolge Somares. Eine Mordanklage gegen seinen Sohn machte ihn aber unpopulär.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Parlamentsrevolte: Neuer Regierungschef in Papua-Neuguinea"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.