Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parlamentswahlen Regierendes Linksbündnis regiert weiter in Montenegro

In Montenegro hat das Mitte-Links-Bündnis von Ministerpräsident Milo Djukanovic die erste Parlamentswahl seit der Unabhängigkeit des Landes mit deutlichem Vorsprung gewonnen.

HB PODGORICA. Nach Hochrechnungen kam Djukanovics Block auf rund 50 Prozent der Stimmen und gewann damit 41 der 81 Parlamentsmandate. Drei oppositionelle Lager kamen demnach nur auf jeweils elf Sitze. „Das ist ein Triumph für Montenegros europäische Politik“, sagte Djukanovic in einer ersten Reaktion.

„Diese Wahlen haben gezeigt, dass Montenegro stabil ist und sich konsequent auf dem europäischen Weg befindet“, sagte Djukanovic, der seit 15 Jahren im Amt ist. Vor drei Monaten hatte sich der Kleinstaat für unabhängig erklärt, nachdem sich eine knappe Mehrheit in einem Referendum für die Abspaltung von Serbien ausgesprochen hatte. Djukanovic strebt die Aufnahme des Landes in die Europäische Union (EU) an. 32 Prozent von Montenegros 650 000 Einwohnern verstehen sich als Serben.

Startseite
Serviceangebote