Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Parteienproporz ändert sich erstmals seit 44 Jahren Blocher wird Schweizer Justizminister

In der Schweizer Regierung übernimmt der Rechtskonservative Blocher das Justizministerium. Einen weiteren Wechsel gibt es im Finanzressort.

HB BERLIN. Wenige Tage nach seiner Wahl in das Schweizer Kabinett ist der Rechtskonservative Christoph Blocher zum neuen Justizminister ernannt worden. Er werde Nachfolger der bisherigen Ressortleiterin Ruth Metzler, teilte die Regierung in Bern mit.

Das Finanzministerium leitet künftig Hans-Rudolf Merz von der Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP). Amtsinhaber Kaspar Villiger stand nicht mehr für den Posten zur Verfügung. In den übrigen fünf Ressorts gibt es keine Umbesetzungen.

Blocher war am Mittwoch als zweiter Vertreter der Schweizerischen Volkspartei (SVP) in den Bundesrat gewählt worden. Erstmals seit 44 Jahren änderte sich damit der Parteienproporz im Kabinett.

Brexit 2019
Startseite