Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Persischer Golf Erdogan will offenbar zwischen USA und Iran vermitteln

Der türkische Präsident will einem Bericht zufolge mit der iranischen Regierung sprechen. Ziel soll die Entspannung am Persischen Golf sein.
Kommentieren
Türkei: Erdogan will offenbar zwischen USA und Iran vermitteln Quelle: Reuters
Recep Tayyip Erdogan (links) und Shinzo Abe

Die Regierungschefs diskutierten auf dem G20-Gipfel unter anderem über die Lage am persischen Golf.

(Foto: Reuters)

Ankara Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angeboten, als Vermittler zwischen den USA und dem Iran die Lage am Persischen Golf zu beruhigen. Erdogan habe das am Rande des G20-Gipfels bei einem Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe ins Gespräch gebracht, berichtete die türkische Zeitung „Sabah“ diesen Donnerstag.

Abe habe ihn gefragt, ob die Türkei und Japan gemeinsam etwas zur Entspannung der nach diversen Zwischenfällen bis an den Rand einer militärischen Konfrontation eskalierten Lage machen könnten, zitierte die Zeitung Erdogan. Der habe geantwortet, er sei bereit, sich mit der iranischen Führung zu treffen.

  • ap
Startseite

Mehr zu: Persischer Golf - Erdogan will offenbar zwischen USA und Iran vermitteln

0 Kommentare zu "Persischer Golf: Erdogan will offenbar zwischen USA und Iran vermitteln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.