Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Petersberger Klimadialog Merkel fordert neues Klima-Abkommen

In Berlin verhandeln ab Montag wieder 35 Staaten beim Petersberger Klimadialog. Kanzlerin Merkel will dort für mehr Tempo beim Klimaschutz eintreten. Sie fordert ein neues, verbindliches Abkommen.
15.07.2012 - 22:01 Uhr 15 Kommentare
Rauch aus den Schornsteinen eines chinesischen Kraftwerkes: 35 Staaten sind beim Petersberger Klimadialog in Berlin dabei. Quelle: dpa

Rauch aus den Schornsteinen eines chinesischen Kraftwerkes: 35 Staaten sind beim Petersberger Klimadialog in Berlin dabei.

(Foto: dpa)

Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel und Umweltminister Peter Altmaier wollen am Montag mit Vertretern von 35 Staaten über mehr Tempo beim internationalen Klimaschutz beraten. Bei dem sogenannten 3. Petersberger Klimadialog soll vor allem die UN-Klimakonferenz im November in Katar vorbereitet werden.

Im Dezember war bei der Konferenz im südafrikanischen Durban der Fahrplan für einen bis 2015 geplanten Weltklimavertrag beschlossen worden, der nun konkretisiert werden muss. Dieser soll alle Länder verpflichten, konkrete Maßnahmen zur Verringerung klimaschädlicher Kohlendioxidausstöße umzusetzen. Merkel wird am Nachmittag zu den Teilnehmern des Petersberger Klimadialogs sprechen.

Bei dem Treffen soll auch geprüft werden, ob sich mit bisherigen Klimaschutzzusagen überhaupt noch das gemeinsame Ziel erreichen lässt, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen. Zudem muss geprüft werden, ob Finanzzusagen für mehr Klimaschutz und Hilfen für besonders vom Klimawandel betroffene Länder noch einzuhalten sind. Altmaier, der im Mai Norbert Röttgen abgelöst hatte, sieht das zweitägige Treffen als eine wichtige vertrauensbildende Maßnahme.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält ein neues internationales Klima-Abkommen mit klaren Vorgaben für dringend notwendig. Die Vereinbarung müsse "bindend und sehr ambitioniert" sein, forderte die CDU-Vorsitzende am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Man dürfe die Jahre zwischen 2012 und 2015 "nicht einfach verstreichen lassen".

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zu den Inhalten eines neuen Abkommens sagte die Regierungschefin: "Das Oberziel heißt: Es muss vermieden werden, dass der Temperaturanstieg stärker als 2 Grad Celsius ist". Merkel sagte "harte Verhandlungen" voraus, insbesondere über die Frage, welche Region der Welt welchen Beitrag leisten muss.

    Deutschland hat ihrer Auffassung nach eine Vorreiterrolle. Es gebe es eine Verpflichtung für die Länder, in denen ein guter Wohlstand aufgebaut worden sei, moderne, zukunftsfähige Umwelttechnologien auch den Schwellenländern zur Verfügung zu stellen. "Daran wird Deutschland weiter mitarbeiten", sagte Merkel.

    Der sogenannte Petersburger Klimadialog findet zum dritten Mal statt. Er soll jeweils zur Jahresmitte die folgende UN-Klimakonferenz vorbereiten. Diese findet dieses Jahr in Doha (Katar) statt. Auf dem vorherigen Klimagipfel im südafrikanischen Durban Ende vergangenen Jahres hatten sich die UN-Staaten darauf verständigt, das bis Ende 2012 reichende Kyoto-Klimaprotokoll zu verlängern. Zudem soll bis 2015 ein Abkommen ausgehandelt werden, dem alle Staaten angehören sollen. Umgesetzt werden soll es ab 2020.

    • afp
    • dpa
    • dapd
    Startseite
    Mehr zu: Petersberger Klimadialog - Merkel fordert neues Klima-Abkommen
    15 Kommentare zu "Petersberger Klimadialog: Merkel fordert neues Klima-Abkommen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wer dieses 22-minütige Video gesehen hat, braucht kein neues Klimaabkommen: http://www.youtube.com/watch?v=4WEFE_hRb28

      Denn dieses Video weist nach, dass es seit über 150 Jahren keine gefährliche globale Erwärmung gibt. Und das wissen sogar auch Schellnhuber, Rahmstorf und Latif, was auch in dem Video dokumentiert wird.

    • Und dieses Klimaabkommen sollte ihr jetzt endgültig den Hals brechen.
      Was will diese "Frau", wenn man sie denn so nennen kann, uns eigentlich weismachen?
      CO2 ist ein Wachstumsgas und nebenher noch schwerer als Luft. Es kann also unmöglich in der oberen Atmosphäre einen Treibhauseffekt verursachen!
      Und diese "Frau" soll Doktor der Physik sein?
      Frau Merkel, ich dachte immer, dass geht nicht, aber Sie machen sich noch lächerlicher als Sie schon sind.

    • Na gut, beim ersten mal hat's halt nicht so geklappt. Machen wir ein neues Abkommen. Und wenn das wieder nicht hinhaut, kommt das nächste Abkommen.
      Die Kanzlerin kommt vor lauter Gipfel und Abkommen nicht mehr zum Regieren!

    • das wird ihr pesönliches klimakterium auch nicht aufhalten.

    • Erklärungen: Warum: http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/thrive-what-on-earth-will-it%EF%BB%BF-take-deutsch-dieses-video-muss-man-ansehen/

    • Engeriesparen & Umweltschutz sind gute Ziele, keine Frage.

      Aber:

      1. Der Klimawandel ist ein Lüge - zB

      http://www.klimaskeptiker.info

      Der Mensch selbst jedoch ist laut Umweltbundesamt nur für ca. 1,2% des vorhandenen CO2 verantwortlich. Von den 0,038% CO2-Gesamtanteil gerechnet, beträgt der menschengemachte CO2-Anteil an der Luft daher nur lächerliche 0,00046%.

      2. Welche Absichten hinter der Kampagen/der Konstruktion mit dem Emissionsrechtehandel wirklich stehen ist fraglich

    • Unsere Kanzlerdarstellerin soll mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen. Sie fordert, sie verlangt, sie glaubt, sie ist der Meinung....
      Verdammt noch einmal, krempel die Ärmel auf und arbeite deine gefühlten 1000 Baustellen der Reihe nach ab und verlass dich dabei auf die Meinung nicht gekaufter Experten.

    • Wie verlogen muss man eigentlich sein, Klima-Schutz zu verlangen und gleichzeitig gegen die freie Energie zu sein?

    • " Merkel fordert neues Klima-Abkommen "
      " 16.07.2012, 08:54 Uhr Anonym Anna
      . ... sprechenden Hosenanzug "

      Hosenanzug ist nicht mehr modern, deshalb wird eine inzwischen fast vergessene Modeerscheinung zur Wiederbelebung empfohlen: (Ein-)KNIGGER-BOGGER...

    • @N_K: Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Vielen Dank hierfür. Nur "liebe Tante" hätte ich nicht gewählt. Aber mit den von mir genutzten Namen für unseren sprechenden Hosenanzug wäre mein Beitrag wohl auch nicht freigegeben worden ^^

    Alle Kommentare lesen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%