Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Polizeigewalt in den USA Die Karte der Toten

1091 Tote: So viele Menschen sind in den USA seit dem Tod von Michael Brown durch Polizeigewalt gestorben. Eine NGO sammelt Daten zu den Fällen. Sie belegen: Deren Zahl ist hoch, die Dunkelziffer noch viel höher.
7 Kommentare

Düsseldorf Die Karte ist fast komplett rot. Die ballonförmigen Standortmarkierungen bedecken fast die gesamten Vereinigten Staaten. Jeder Punkt steht für einen Ort, an dem seit dem Tod des schwarzen Teenagers Michael Brown am 9. August 2014 Polizisten einen Menschen getötet haben. Diese Landkarte hat die US-Newsseite Vox auf Basis von Recherchen der Nonprofit-Organisation Fatal Encounters erstellt.

Die NGO hat dafür Daten aus Polizeiberichten und Medien seit 2001 zusammengetragen.

Quelle: fatalencounters.org

Die Karte von Vox beschränkt sich allerdings auf den Zeitraum seit dem Tod von Brown – dem diese Woche in Ferguson im US-Bundesstaat Missouri gedacht wurde.

Dort war der unbewaffnete 18-Jährige vor einem Jahr von einem weißen Polizisten erschossen worden. Damals geriet die Stadt in einen Ausnahmezustand.