Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Positive Entwicklung Arbeitslosenanträge in USA gehen zurück

In den USA haben deutlich weniger Bürger einen neuen Antrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Experten hatten mehr Bedarf erwartet - und der Rückgang gilt als Hinweis auf die Gesamtentwicklung am Arbeitsmarkt.
Kommentieren
Ein Arbeitssuchender wird ein einem Jobcenter in New York beraten. Quelle: dpa

Ein Arbeitssuchender wird ein einem Jobcenter in New York beraten.

(Foto: dpa)

WashingtonDer Arbeitsmarkt in den USA bleibt auf dem Weg der Erholung. In der vergangenen Woche stellten deutlich weniger US-Bürger einen neuen Antrag auf Arbeitslosenhilfe als erwartet. Ihre Zahl ging saisonbereinigt um 27.000 auf 365.000 zurück, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag mitteilte.

Analysten hatten einen Rückgang auf lediglich 380.000 erwartet. In der Woche davor waren es 392.000, revidiert von 388.000. Der Vier-Wochen-Schnitt erhöhte sich leicht um 750 auf 383.500 Anträge. Die Zahl gilt wegen des längeren Zeitraums als zuverlässigerer Hinweis auf die Gesamtentwicklung.

Am Freitag veröffentlicht die US-Regierung ihren Arbeitsmarktbericht für April. Experten gehen davon aus, dass die Privatwirtschaft in dem Monat 170.000 neue Stellen geschaffen hat. Im März waren es noch 120.000.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Positive Entwicklung: Arbeitslosenanträge in USA gehen zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote