Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

PR auf EisPutin, Schröder, Berlusconi und das Eishockey

Aufs Glatteis geführt: Wladimir Putin feiert seine Amtseinführung mit einem Eishockey-Turnier. Natürlich entscheidet der Präsident selbst die Partie. Ehrensache - gerade vor den Augen zweier alter Bekannter.

  • 6

    6 Kommentare zu "PR auf Eis: Putin, Schröder, Berlusconi und das Eishockey"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Okay, also...obwohl es so lächerlich irgendwo ist muss man Putin eines zugestehen:
      Er kann sich ordentlich in Szene setzen.
      Wenn er nur halb soviel Energie darauf aufwenden würde die russische Wirtschaft und Wirtschaftspolitik zu modernisieren, hätte Russland wohl einen höheren Wirtschaftswachstum als die VR China zu ihren besten Zeiten :D
      Großes Kino^^

    • Staat-Mafia-Gestapo sind wieder zusammen.

    • Da hat ja olle Schröder zwei echte Demokraten als Freunde....ach herrje Gerd bist Du tief gesunken....

    • Wenigstens hatte "Acker" Schröder keine Gelegenheit, einen bedauernswerten Fußball zu misshandeln.

    • Alle in einen Sack und kräftig drauf, trifft immer den richtigen.

    • als Gazprom-Mitarbeiter muß Gerhard natürlich da antanzen bei seinem lupenreinen Demokratie-Freund.
      Ne gute Show mochte Gerhard schon immer.

    Serviceangebote