Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Präsidentschaftswahl Mitt Romney will US-Präsident werden

Die Republikaner müssen noch einen Präsidentschaftskandidaten küren, der gegen US-Präsident Barack Obama antreten soll. Der Ex-Gouverneur von Massachusetts tastet sich nun vor.
11.04.2011 - 23:55 Uhr 3 Kommentare
Massachusetts Ex-Gouverneur Mitt Romney will republikanischer Präsidentschaftskandidat werden. Quelle: Reuters

Massachusetts Ex-Gouverneur Mitt Romney will republikanischer Präsidentschaftskandidat werden.

(Foto: Reuters)

Washington Der Republikaner Mitt Romney bereitet seine Bewerbung um die US-Präsidentschaftskandidatur vor. In einer Videobotschaft gab der frühere Gouverneur von Massachusetts (64) am Montag bekannt, dass er einen Ausschuss bilden wird, der seine Gewinnchancen ausloten soll. Dieser erste offizielle Schritt auf dem Weg zu einer Kandidatur ermöglicht es zugleich, mit dem Sammeln von Spenden zu beginnen.

Der erfolgreiche Geschäftsmann und Cheforganisator der Olympischen Winterspiele von Salt Lake City 2002 hatte bereits bei der letzten Wahl seinen Hut in den Ring geworfen. Im republikanischen Vorwahlkampf verlor er gegen John McCain. Nach Umfragen gehört er dieses Mal auf der republikanischen Seite zu den aussichtsreichsten Bewerbern.

Bisher hat neben ihm aber nur ein einziger anderer namhafter Republikaner einen sogenannten „Erkundungsausschuss“ gebildet: der frühere Gouverneur von Minnesota, Tim Pawlenty. Andere haben lediglich ihre Absicht erklärt, dies zu tun.

Auf demokratischer Seite hat Präsident Barack Obama bereits offiziell mitgeteilt, dass er 2012 wieder kandidieren will. Ein ernsthafter innerparteilicher Konkurrent wird nicht erwartet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    3 Kommentare zu "Präsidentschaftswahl: Mitt Romney will US-Präsident werden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Betfrosch und Vielweiberei...ich bin erstaunt über das gehobene Niveau und die differenzierte Kritik an Mitt Romney. Das ist als Argument genau so lächerlich wie "Merkel ist'n Ossi" oder "Westerwelle ist schwul".
      Vielleicht sollte man erst mal sein Gehirn einschalten und sachliche Argumente ggn. eine Kandidatur von Mitt Romney finden bevor man zu persönlichen Beleidigungen übergeht die in ihrer Indifferenz kaum zu überbieten sind.
      btw. Ich bin auch ein "Betfrosch" in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage...so jetzt kann das geflame losgehen

    • Guten Tag;.... Er ist Mormone;.... vergessen Sie's. Borteil;... er darf sich der Vielweiberei hingeben. Besten Dank

    • Als Betfrosch in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und Jurist ist der Mann genau der geborene Lügner, den die USA am wenigsten brauchen.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%