Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Privatisierung Stille Reserven

Europas Staaten ächzen unter der Schuldenlast. Dabei besitzen sie meist noch große Schätze. Staatliche Betriebe wie die Post, aber auch Verwaltung und Altersvorsorge könnten privatisiert werden.
01.09.2015 - 08:53 Uhr
Der deutsche Staat besitzt große Anteile des Unternehmens. Quelle: dpa
Das Logo der Telekom auf der Konzernzentrale in Bonn

Der deutsche Staat besitzt große Anteile des Unternehmens.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Europa droht in seinem Schuldensumpf zu ersticken. Zwölf Billionen Euro Staatsschulden haben die 28 EU-Staaten inzwischen angesammelt. Das entspricht annähernd der Wirtschaftsleistung von zehn Monaten. Zwölf Millionen Europäer könnte man mit dem Geld auf einen Schlag zu Millionären machen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Privatisierung - Stille Reserven
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%