Projekt unverzichtbar EU-Kommission trommelt für Stuttgart 21

Die EU-Kommission hat sich in den Streit um Stuttgart 21 eingeschaltet und das Bahnhofsprojekt für unverzichtbar erklärt. Das dürfte die Arbeit des Schlichters Heiner Geißler nicht erleichtern. Nach einigem Hin und Her will er damit beginnen, im Konflikt um das Projekt zu vermitteln.
18 Kommentare
Befürworter des umstrittenen Bahnprojekts während einer Demonstration: Unterstützung aus Brüssel. Quelle: dpa

Befürworter des umstrittenen Bahnprojekts während einer Demonstration: Unterstützung aus Brüssel.

(Foto: dpa)

HB DÜSSELDORF. EU-Verkehrskommissar Siim Kallas hat sich in den Streit um Stuttgart 21 eingeschaltet und die Bedeutung des Bahnprojekts für Europa betont. „Die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Paris und Bratislava ist eine extrem wichtige transeuropäische West-Ost-Achse“, sagte Kallas der „Rheinischen Post“. Die EU-Kommission lege allergrößten Wert darauf, dass sie gebaut werde. Stuttgart 21 bilde dabei „ein Kernstück dieser Magistrale“, betonte der Vizepräsident der Kommission.

Nach Angaben des baden-württembergischen Europaministers Wolfgang Reinhart stellt die EU-Kommission bis 2013 alleine 215,92 Mio. Euro für den Abschnitt Stuttgart-Ulm zur Verfügung. Das sei fast die Hälfte der EU-Förderung von 438,35 Mio. Euro für die Gesamtstrecke Paris-Bratislava, sagte der CDU-Politiker.

Am heutigen Freitag soll in Stuttgart die Schlichtung im Streit um Stuttgart 21 beginnen. Heiner Geißler will mit sieben Befürwortern und sieben Gegnern die Schlichtung im Konflikt um das Milliarden-Bahnprojekt Stuttgart 21 versuchen. Doch schon das erste Gespräch birgt Konfliktpotenzial: Die Projektgegner wollen unbedingt noch einen Stopp der Arbeiten am sogenannten Grundwassermanagement durchsetzen.

„Wir sind überein gekommen, dass wir uns (...) treffen, um mit den Schlichtungsgesprächen zu beginnen“, sagte Schlichter Heiner Geißler am Donnerstagabend nach einem Treffen mit dem Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21. Die „Sach- und Fachschlichtung“ solle ganz öffentlich über die Bühne gehen, mit Übertragungen auf Leinwänden und im Internet. Nur beim ersten Treffen am heutigen Freitag wird noch hinter verschlossenen Türen getagt.

Dabei soll ein persönliches Gespräch der Streithähne den letzten Knackpunkt beseitigen. „Wir sind uns in allen Punkten einig geworden. Es gibt nur eine Einschränkung“, sagte Geißler. Die Bahn habe darauf bestanden, die Vorarbeiten an der Regulierung des Grundwassers fortzusetzen, was die Projektgegner ablehnen. Der Bau der Betonwanne für den geplanten unterirdischen Durchgangsbahnhof folge aber plangemäß erst Ende November.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Projekt unverzichtbar - EU-Kommission trommelt für Stuttgart 21

18 Kommentare zu "Projekt unverzichtbar: EU-Kommission trommelt für Stuttgart 21"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • und was ist bei dieser so tollen magistrale auf der anderen seite von stuttgart richtung straßburg ? schleichtempo !!! im übrigen hat die bahn das netz wegen des börsenganges verkommen lassen, daß meistenteils nur mit eingeschränkter geschwindigkeit gefahren werden kann.

  • Danke für die konstruktiven Kommentare Marc und SuRai! Was würde Cartman (Southpark) dazu sagen: "F***t Euch Leute, der bahnhof kommt trotzdem! Dää dä, dä, däää, däää!" ;D

  • @Wahrer Stuttgarter und blueworld

    Allgemeine Pauschalisierung ist natürlich immer gut, um seinen Standpunkt zu vertreten.
    Finde es sehr bemerkenswert, dass in Foren usw. eher befürworter des Projektes versuchen mit Provokationen und beleidigungen zu glänzen, damit die Meinung gehört wird.
    Zum Glück sind es nicht viele, aber mal soetwas wie Argumente austauschen oder ähnliches scheint bei der ganzen Diskussion nie Thema zu sein.
    Spricht leider für unser Land.
    Hauptsache es hört sich gut und professionell an, dann wird es schon stimmen auch wenn kein inhalt oder Fakten gegeben sind.
    Und wenn es garnicht anders geht, dann haut man mit beschuldigungen usw. um sich.

  • @Wahrer Stuttgarter:

    Sie haben Recht, leider nicht nur bei den Demonstrationen,sondern vermehrt auch hier bei den Kommentaren.

  • Auch die EU-Kalfaktoren können nur mit den Geldern der Steuerzahler angeben. bleibt nur ein müdes korruptes Geschmäckle übrig, wenn nun weiter auf höherer Ebene der Späzle Connection getrommelt wird. Ach ja, der Einfädler des Projektes war ja mal Ministerpräsident in bW und ist nun bei der EU, nennt sich Öttinger, daher weht nun der Wind! Es gäbe eine einfache Lösung des Problems, den bahnhof einfach aus der Stadt heraus an die Peripherie verlegen, Ende des Problems.

  • Wahrer Stuttgarter: wahrscheinlich gibt es auf Facebook mehr befürworter als Gegner, weil intelligente Menschen um Facebook einen großen bogen machen... :-)

  • Küsschen Herbert, ich mag Dich trotzdem!

  • zu 8) Wahrer Stuttgarter
    du bist anscheinend ein sehr einfältiger Mensch mit sehr begrenztem Verstand. ich drücke dir mein bedauern aus, fehlende Gehirnmasse kann auch nicht durch beschimpfungen von Menschen, die sich Gedanken zu dieser absurden Verschuldung und solchen Wahnsinnsprojekten machen, ersetzt werden.

  • ...Stuttgart-Ulm kann doch gebaut werden. Dazu benötigt man aber keinen unterirdischen Hauptbahnhof.

  • ihr Gegner seid so armselig! Das eine Drittel von Euch kriegt Hartz4 und das andere Rente! Was wollt ihr eigentlich mitreden?!
    ich meinerseits muss arbeiten und hab keine Zeit, dumm am bahnhof und im Schlossgarten rumzuhängen!
    Dann gibts da noch solche unverantwortlichen Trottel unter Euch, die ihre kleinen Kinder mit zu den Demos nehmen und sich dann in die erste Reihe stellen wenn die Wasserwerfer zum Einsatz kommen; EUCH GEHÖRT DAS SORGERECHT ENTZOGEN!!!
    ihr seid zu spät dran! Auch wenn ihr das nicht gerne hört, aber es gibt deutlich mehr befürworter von S21 als Gegner - braucht nur mal auf die entsprechenden Facebook-Seiten schauen! Also: Geht wieder nach Hause, unter Eure brücke oder sonstwohin wo ihr rausgekrochen seid!!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%