Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Proteste gegen die SparauflagenWie die Zyprer die Kanzlerin verunglimpfen

Die Zyprer haben ihrem Unmut gegen die Sparauflagen lauthals Luft gemacht – auch mit krassen Plakaten. Wie schon bei den Griechen muss auch hier mal wieder Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Proteste herhalten.

  • 62

    62 Kommentare zu "Proteste gegen die Sparauflagen: Wie die Zyprer die Kanzlerin verunglimpfen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Der nächste Kandidat dürfte Luxemburg sein, denn die haben ein ähnliches Bankensystem wie Zypern
      Und Frankreich geht doch auch den Bach runter
      Diese ganzen Retterei ist doch nur noch albern und schädigt alle Völker, Und das muß endlich begriffen werden

    • Langsam reichts: Ich würde denen mal klipp und klar sagen, daß es so kein Geld gibt. Was glauben die eigentlich. Wir haben das Geld letztlich erarbeitet. Wir haben deren Probleme nicht verursacht.

    • @axel-nicht Springer
      Zu 1 und 3 hat Leineweber absolut recht !
      Zu 2) M. hat Mitschuld
      Zu 4) weil bis vor kurzem AfD nicht bekannt war/nicht bestand und die Freien Wähler die einzigen waren, die
      gegen den Euro stimmten.
      Es bedurfte keiner großen Sachkenntnis um vorhersagen zu können, dass so verschiedene Wirtschaftsräume wie Deutschl. und Griechenland oder andere Länder ,die in der Vergangenheit immer wieder abwerteten, nicht in eine Einheitswährung zusammengefasst werden können,außer
      der Starke zahlt die Rechnung, womit er aber bei so vielen Schwachen ebenso überfordert wird.

    • @ Dr.N.Leineweber
      kürzlich berichteten die Medien, dass Deutschland zufrieden mit der Papstwahl sei! Die Medien beurteilen,
      im Namen Deutschlands, was uns gar nicht zusteht zu beurteilen. Die Medien sollten sich auch in Themen Europas bescheiden und deutsche Führung ,die wir in Europa nicht haben, auch nicht beanspruchen, denn die anderen Völker Europas wollen nicht von Deutschland geführt werden, wegen unserer Geschichte, was z.T.auch verständlich sein mag.--
      Es liegt mir aber fern deutsche Politiker in Schutz zu nehmen, denn generell versagt hat die Politik. Europa braucht keine Einheitswährung um zusammenzuwachsen,
      und damit ist von der Politik viel falsch gemacht worden.Bisher wird von der Politik auch nichts unternommen um das alles zu ändern, sondern alle Maßnahmen laufen nur hinaus auf Zeitgewinn, und am Ende steht zu befürchten, dass einige wenige, und vor allem Deutschland die Rechnung zu bezahlen haben.--
      Warum wird also gegen Merkel,Schäuble und Deutschland gehetzt ? Weil die Zuständigen in Brüssel,
      Straßburg/Luxemburg bei unangenehmen Dingen nicht in Erscheinung treten wollen und bei aller Kritik Deutschlands sich verstecken,anstatt sich vor Deutschland und ihren größten Geldgeber zu stellen. Beim
      Nobelpreis fahren alle hin, bei unangenehmen Dingen sind sie nicht zu sehen oder hören ! Aber auch damit haben unsere Medien zu tun, die es nicht lassen können Frau Merkel oder Herrn Schäuble wichtig ins Licht zu rücken, auch wenn es Europa und somit die Herren in Brüssel und die Kommission und Troika angeht.
      Übrigens hat Zypern als Geschäftsmodell das Banking großer Beträge,und hat daher auf die Beteiligung aller Bankkunden bestanden um die wichtigen Kunden nicht zu vergraulen und hat erst nach dem Aufstand die Sache als
      Auflage anderer dargestellt. Damit war allen klar, wie schon in der Vergangenheit, dass wieder mal Deutschland
      Schuld hat, und so kommt es zu Aussagen :
      No to the 4th Reich !

    • @Mazi: Dass die Abgabe auch auf Guthaben unter 100.000 Euro politisch und systemtheoretisch mehr als ungeschickt war, meine ich auch.

      Dennoch rechtfertigt selbst diese Abgabe nicht die Proteste auf Zypern. Die Leute haben mehr als 4% (nie erwirtschaftete) Zinsen auf ihre Guthaben erhalten. Die 6% Abgabe sind nicht einmal die Zinsen von 2 Jahren. Ich kann nicht erkennen, was daran unsozial sein sollte.

      Was unsozial ist, ist dass die Zyprioten erwarten, dass wir dutschen Steuerzahler und Sparer, die weniger als 1% Zinsen auf ihre Guthaben erhalten, den Zyprioten ihre nie erwirtschafteten Gewinne garantieren auszahlen sollen. Und danach wollen die dann auch noch so weitermachen wie bisher. Nebenbei bemerkt: Alle Zyprer haben ihre unsoliden Regierungen und damit ihr betrügerisches Geschäftsmodell in freien Wahlen gewählt. Jetzt sollen sie auch für die Konsequenzen einstehen!

      Ich habe dieses Geschrei von Leuten, die andere für ihre Misswirtschaft verantwortlich machen und auf billige Weise von Leuten, die ärmer sind als sie selbst, sogenannte "Rettungsgelder" erpressen wollen, gründlich satt. Schafft endlich diesen Mist-Euro ab und stellt die Verantwortlichlkeit der Regierungen UND AUCH DER WÄHLER für ihre Misswirtschaft wieder her! Als Deutscher kann ich die zyprische Regierung nicht wählen. Wenn sich sie Leute da unten in freien Wahlen Kriminelle in die Regierung wählen, die ein Abzocker-Geschäftsmodell verfolgen, dann sollen sie selbst mit den Konsequenzen leben! Lasst endlich die Banken auf Zypern pleitegehen! Das ist rechtsstaatlich systemkonform und dringend nötig, damit die Erpressungen aufhören! Schluss mit der Mafia-EU! Ich will Rechtsstaatlichkeit und Verantwortlichkeit in der EU, keine Räuber und Verbrecher!


    • Im sun-belt Europas wurden die EU- Gelder aus dem Norden und die €-induzierte Niedrigzinsphase verprasst. Ohne entsprechende Wertschöpfung zu erwirtschaften wurden die Einkommen seit 2000 um nahezu 50 % áufgeblasen ( D nur plus 20 % ! ). Alles auf Pump ! Gleichzeitig zahlte Zypern mit EU Geldern seit 5 Jahren jährlich ca 3 % höhere Zinsen, als deutsche Banken. Ein sog. armer Sparer machte also aus 10 T€ einen um ca 1000 € HÖHEREN Gewinn, als der deutsche Michel mit seinen hart erarbeiteten Euros. Nun soll der Insulaner und die Spieler aus aller Herren Länder davon ca 800 € ZOCKERGEBÜHREN bezahlen. Nach Abzug verbleiben ihnen immer noch ca 200 € MEHR in der Tasche als dem Michel im Norden - der aber noch für den ganzen Rest an Schulden garantiert. Wie blöd muß Michel sein, um sich und die Kanzlerin auch noch mit Dreck und Naziparolen bewerfen zu lassen? HART aber FAIR sonst gar nichts !

    • "Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass besagte Presse Unrecht im Zweifel auf "die Nazis" geschoben hat, damit keine unangenehmen Fragen zur Militärdiktatur in GR, zum Franco-Regime in ES oder dem Antisemitismus in Osteuropa aufkommen konnten."

      Ja leider sind psychologische Grundkenntnisse in der Bevölkerung noch weniger verbreitet als ökonomische. Das Spiel der Projektionen wäre sonst leichter zu durchschauen und von einem ggfl. wahren Kern zu trennen. So aber fallen wir Menschen in Zeiten der Not immer wieder daauf herein und anschließend übereinander her. Das was früher Hexen und Zauberer oder für uns die Juden waren, sind wir Deutsche dann ggfls. für andere. Die Aufklärung hat noch einiges zu tun...

    • @RDA
      Ihr Beitrag spricht mir aus der Seele.

      Aber Sie schreiben "Allerdings werden wir das wohl zumindest in Höhe unseres Leistungsbilanzüberschusses weiter tun müssen, wenn unsere Industrie nicht bald auf European Sourcing umstellt und mehr Vorprodukte in Ländern mit Handelsbilanzdefizit fertigen lässt."

      Dazu folgendes: D braucht einen H-Bilanz-Überschuß aus strukturellen Gründen. Das ist so seit dem Beginn der Industrialisierung vor 170 Jahren und hat auch den 1. Weltkrieg mit verursacht. Diesen H-B-Überschuß darf man nicht isoliert sehen, D braucht ihn um seinen Zahlungsbilanz-Unterschuß zu decken.

      Die deutsche Industrie würde liebend gerne auf 'European Sourcing' zurückgreifen. Sie tut das auch im Rahmen des möglichen, das ist in jeder Beziehung naheliegend. Nur, das ist nicht erweiterungsfähig, es mangelt an industrieller Substanz in den Nachbarländern, und wenn schon, dann mangelt es an der erforderlichen Qualität und Zuverlässigkeit. Der EU-Außenhandelsanteil D's fällt laufend zurück aus den genannten Gründen.

      Nur eine Zahl zur Untermalung: der ind. Produktionsanteil am BIP beträgt in D 26%, in F sinkt er gerade unter 12%. F importiert selbst mehr Käse aus D als umgekehrt! Übrigens, die Vergleichszahl für Italien liegt bei 20%, drum braucht man sich um die weit weniger Sorgen machen.

    • Was man hier in den Kommentaren an Unsinn liest, übertrifft nocht die (Über)Reaktion der betroffenen Zyprioten, denen man die "Refinanzierung" des Geldes aufbürden will, das in erheblichem Masse unsere Banken mit dem allseitigen wohlwollenden Mitwissen in von vorneherein wertlosen Staarspapieren versenkt haben. Auf der einen Seite wollten Alle eine privatwirtschaftliche Lösung der Schulden des Landes und als die dann schief geht, heisst es "wie konntet ihr bloss". Was für Zypern gilt, gilt noch stäkerem Masse für die BRD. Glaubt denn irgendjeman, der gesunden Geistes ist, ernsthaft, dass wir die Schuldenberge jemals zurückzahmen werden ? Und jetzt haben alle Angst, dass die "Investoren", also letztlich wir alle, das Hütchenspiel auch bemerken.

    • Definition Parasit: man arbeitet nicht selbst: man lässt arbeiten....
      Klartext: die griechische Mentalität ist: mit wenig Aufwand, Arbeit und eigener Anstrengung sich durchs Leben mogeln.Der Staat war zig-mal pleite. Das ist eine Frage der Mentalität.
      Ich bekomme nun bestimmt Dresche von irgendwelchen `Gutmenschen` ...
      ... also wehre ich mich mal im voraus. Ich war auf Santorin. Hotel war in einem Weinberg. Der Wein wird mit 9-xy Euro verkauft. Der Weinberg war so: ... also eine Deutsche Müllkippe ist eine sehr ordentliche Sache. Also dort gab es Plastik-Müll en Masse, Zigarettenkippen...
      ... und die Flasche Wein kostet 9 Euro... Besser Tetrapack aus dem Aldi.
      Thema Müll: man findet ein Tal, man macht das mit Müll voll, dann wird es angesteckt.
      Im Urlaub wurde mir stolz das neue Stadion in Athen gezeigt. Meine Frage an den Reiseleiter: woher kam das Geld...?
      ...... das ist doch geliehen...? Antwort....
      ... sehr selbstbewusst...
      Gründe genug gibt es. Die Griechen haben in de letzten Jahrhunderten viele Staatsbankrotte hingelegt. Ein dekadentes Volk, faul, nicht willig für den eigenen Lebensstandard zu arbeiten.

      Moral: macht nun `Nazis` ein schlechtes Gewissen, und alles geht so weiter...

      Wir sprechen nun über Zypern. Ein nicht selbst verdienter Lebensstandard wird mit Zähnen und Klauen verteidigt.

      Die Zeiche bezahlt z.B. eine Kassierin im Aldi. Muss mit 69 in die Rente, die fällt kleiner aus, als heute versprochen. Wir haben ja gebürgt, Kredite gegeben.
      Ich glaube nicht, dass in Zypern Irgendjemand die Idee hat, für schon kassiertes (und verbrauchtes) Geld einzustehen. Da ist also also futsch. Den vollen Mist kriegt die nächste Generation ab. Die neuen zusätzlichen Schulden werden real verzinst werden müssen.

      Wieso muss Mitleid ich mit einem zyprischen Kind Mitleid haben, wenn von dessen Sparguthaben 6.75% abgezogen werden?
      Das Kind hat dafür nicht gearbeitet. Die Eltern auch nicht. Meistens nicht, um fair zu bleiben.

      Kein Cent, bitte. Keine Merkelei!

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote