Provokation über der Nordsee Russische Kampfbomber nähern sich Nato-Grenze

Seit Ausbruch des Ukraine-Konflikts nähern sich immer wieder russische Militärmaschinen den Nato-Staaten – dreimal so häufig wie zuvor. Jetzt flogen Kampfbomber über den Ärmelkanal. Großbritannien reagierte prompt.
14 Kommentare
Britische Eurofighter begleiteten die Bomber. Großbritanniens Luftraum verletzten die russischen Militärflugzeuge nicht. Quelle: dpa
Russische Langstreckenbomber vom Typ Tupolew Tu-95

Britische Eurofighter begleiteten die Bomber. Großbritanniens Luftraum verletzten die russischen Militärflugzeuge nicht.

(Foto: dpa)

LondonRussische Langstreckenbomber haben sich nach britischen Angaben dem Luftraum des Königreichs genähert. Daraufhin seien von zwei Stützpunkten Eurofighter-Kampfflugzeuge aufgestiegen, teilte das Verteidigungsministerium am Donnerstag in London mit.

Die russischen Bomber vom Typ Tu-95 seien über dem Ärmelkanal entdeckt und solange von den britischen Jägern begleitet worden, bis sie das Gebiet verlassen hätten. Den britischen Luftraum hätten die russischen Bomber zu keinem Zeitpunkt verletzt.

Im vergangenen Jahr waren Nato-Kampfflugzeuge mehr als 100 Mal wegen russischer Militärmaschinen in der Nähe von Staaten der westlichen Allianz aufgestiegen. Das sind rund dreimal so viele Einsätze wie 2013. Die russischen Flugzeuge halten sich immer im internationalen Luftraum auf.

Die Flüge in der Nähe der Nato-Grenzen werden vom Westen aber als Provokation gewertet. Oft dienen sie dazu, die Reaktion der Luftverteidigung zu testen. Seit dem Ausbruch der Ukrainekrise vor rund einem Jahr haben sie deutlich zugenommen.

„Vorsätzliche, andauernde Destabilisierung durch Russland“

  • rtr
Startseite

14 Kommentare zu "Provokation über der Nordsee: Russische Kampfbomber nähern sich Nato-Grenze"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ja ist denn diese Welt total ausgeflippt ? Da haben die Politiker jahrzehntelang keämpft um den kalten Krieg zu beenden und haben das auch geschafft. Und jetzt geht das alles wieder von vorne los nur weil einige Wichtigtuer der EU auf Anweisungen von einem Herr Obama eine Putschregierung unterstützen. Ja haben die denn den Schuss nicht gehört ? Wollen wir wieder aufrüsten, vielleicht wieder eine Mauer bauen, Spione hin und herschicken, wieder Blöcke erstellen. Ich glaube ich träume das Ganze. So blöd kann doch keiner sein !

  • Kinderkram. Glaubt doch keiner ernsthaft das die Russen die Westerweiterung anstreben.
    Im Gegensatz der vor 25 Jahren garantierten NICHT-und jetzt DOCH-Osterweiterung der Nato.

    Aber, wenn´s knallt wird Kohle verdient. Wird irgendwie wieder Zeit oder?

  • wow was für eine krasse Provokation ist das denn bitte? russische Flieger fliegen im internationalen freien Luftraum?
    NEIN NEIN NEIN das darf nicht wahr sein, nun muss man wirklich Russland sofort den Krieg erklären!!! Sollten die Russen auch noch anfangen die selbe Luft wie wir zu atmen ist diese Provokation perfekt.

    Russland ist ganz klar ein brutaler Aggressor! Die NATO ist total eingepfercht und ängstlich wegen denen, hoffe echt das die massive Expansionspolitik von Russland bald ein Ende hat... die nähern sich so rasant der EU-Grenze an, dass man denkt Sie stehen bald in Paris.

    Fazit: Böse Russen - Klasse Nato!

  • Davon schreibt das Handelsblatt nichts - auch hier eine total einseitige"Propagandaberichterstattung". Putin erklärt man, er solle sich in der Ukraine nicht einmischen, obwohl dort viele Ukrainer mit russischer Herkunft leben. EIN US-General bzw. der NATO-Chef zeichnet in der Ukraine ukrainische Soldaten mit amerikanischen Orden aus ???? Ist die Ukraine NATO-Mitglied ??? Was haben die USA dort zu suchen. Wie viele Amerikaner leben in der Ukraine, da die sich dort einmischen ?? Ukraine: NATO-Befehlshaber zeichnet in Kiew verwundete Soldaten aus Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 29.01.15 01:33 Uhr | 7 Kommentare Der Oberbefehlshaber der NATO-Truppen in Europa, Ben Hodges, hat verwundete Soldaten im Militär-Krankenhaus von Kiew besucht. Er bedankte sich bei ihnen für den Kampf-Einsatz gegen die Rebellen. Die Verwundeten erhielten Tapferkeits-Abzeichen der US Army in Europe.

  • Moment mal! Wieso ist die Nutzung interantionalen Luftraums eine Provokation? Da könnte man genauso schreiben "Deutsche Lufthansa Maschinen provozieren Russland durch die Nutzung internationalen Luftraums".

  • Hier ein kleiner Verbesserungsvorschlag für den Titel des Artikels.

  • Hier ein kleiner Verbesserungsvorschlag für den Titel des Artikels.

  • Hier ein kleiner Verbesserungsvorschlag für den Titel des Artikels.

    "Unglaublich: Russische Kampfbomber nähern sich russischer Grenze"

    Spätestens bei dieser Meldung hätte Rasmussen (Dr. Seltsam ist ja leider im Ruhestand) den atomaren Erstschlag durchgeführt natürlich im Rahmen eines humanitären Kriegseinsatzes.

  • Würde die Nato zu einer praktikablen Militärpolitik neigen, dann würden sie die Russen in ein gemeinsames Manöver einbinden und die Alarmstaffeln mit jungen Piloten besetzen um sie zu formen. als Beispiel. Weiterhin kann man die Russen bis zur Russischen Grenze begleiten und vielleicht KOntakt aufnehmen. In der Zeit kann man auch sehen wie schnell Nato Kampfschiffe ohne Hinweiis auf die Russen Bomber diese erkennen .und und und. . Immer so verkrampft diese Nato!

  • Komisch, russisches Militär an NATO-Grenzen ist eine Provokation aber die Expansion der NATO an die russischen Grenzen russische Befindlich- oder Weinerlichkeit. Der Westen redet wie immer mit gespaltener Zunge. Wo ist Winnetou der den verlogenen farbigen Vater in Washington auf den Pfad der Wahrheit und des Friedens zurück bringt?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%