Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Racheakt angekündigt Hamas will Scharon töten

Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon rückt ins Visier der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas, deren geistlicher Führer Scheich Jassin am Montag von der israelischen Luftwaffe gezielt getötet worden war.
Ariel Scharon. Foto: dpa

Ariel Scharon. Foto: dpa

HB GAZA. Ziel sei es, den israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon mit einem Anschlag töten. „Der israelische Regierungschef Scharon ist Ziel des palästinensischen Widerstandes und der El-Kassam-Brigaden geworden, um die Tötung von Scheich Ahmed Jassin zu vergelten“, erklärte der Leiter des politischen Büros der Hamas, Khaled Maschal, am Mittwoch auf einer Hamas-Internetseite.

Nach der gezielten Tötung des Hamas-Gründers Jassin am Montag durch die israelische Luftwaffe führt Maschal die Organisation zusammen mit Abdel Asis Rantisi übergangsweise. Nach 40 Tagen soll ein Rat über die Jassin-Nachfolge entscheiden. Rantisi gilt als Kommandeur im Gazastreifen als starker Mann der Organisation. Maschal lebt als politischer Sprecher in der syrischen Hauptstadt Damaskus. Der israelische Geheimdienst hatte im September 1997 versucht, Maschal in Jordanien umzubringen. Das Attentat scheiterte aber.

Brexit 2019
Startseite