Rauswurf eines lesbischen Paars Protest gegen Homophobie in Wiener Café

Homophobie in Österreichs Hauptstadt: Der Rauswurf eines lesbischen Pärchens handelte einem Wiener Café einen Shitstorm ein. Der Online-Protest will sich nun zu einer Kundgebung vor dem Lokal einfinden.
10 Kommentare
In Wien wurde ein lesbisches Paar in einem Kaffeehaus nicht bedient – ein Vorfall, der einen Proteststurm zur Folge hatte. Quelle: dpa

In Wien wurde ein lesbisches Paar in einem Kaffeehaus nicht bedient – ein Vorfall, der einen Proteststurm zur Folge hatte.

(Foto: dpa)

WienDer Rauswurf eines lesbischen Paars aus einem Wiener Kaffeehaus hat in Österreich Aufregung ausgelöst. Die Frauen wurden vergangene Woche aus dem Café in der Wiener Innenstadt verwiesen, wie am Montag die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf das Aktionsbündnis Achse kritischer SchülerInnen Wien (AKS) berichtete.

In sozialen Netzwerken regte sich nun Protest. Aktivisten kündigten für Freitag (16.1.) eine Kundgebung vor dem Kaffeehaus an. Dabei solle ein klares Zeichen gegen Homophobie gesetzt werden. Am Montagnachmittag hatte die Initiative bereits etwa 4000 Unterstützer. Ein Kellner habe das Paar am 6. Januar zunächst abschätzig behandelt, hieß es. Nachdem sich die beiden Frauen bei der Geschäftsführung beschwerten, seien sie aus dem Lokal geworfen worden. „Es war mehr als ein Begrüßungskuss“, zitierte der ORF die Lokalbetreiberin. „Zu einem Begrüßungskuss habe ich noch nie etwas gesagt. Aber man muss ja nicht öffentlich so zeigen, dass man zusammengehört.

  • dpa
Startseite

10 Kommentare zu "Rauswurf eines lesbischen Paars: Protest gegen Homophobie in Wiener Café"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Frau auf dem Foto ist aber auch weltberühmt – Elfriede Jelinek (Literaturnobelpreis 2004)

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  •  Startender GV auf dem Cafe-Sofa gefällt halt nicht immer.
    Damit muß jeder leben können - homophob, homophil oder mit dem Hund unterwegs.
    In Privaträumen, wie es Cafes halt sind, wird man dann eben hinaus komplimentiert. So what? Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Homophobie überall ... sogar im HB Diskussionsforum.

    Warum regen Sie sich nicht auch über die Heteros auf, die in der Öffentlichkeit häufig viel weiter ihre Sexualität zur Schau stellen, ohne Diskriminierungen und Phobien befürchten zu müssen?

  • Die Dosis macht bekanntlich das Gift. Ob das jetzt homophob oder einfach Verhalten war, das jenseits der Schmerzgrenze war... da wird Aussage gegen Aussage stehen... Auch für Heterosexuelle gibt es Grenzen in der Öffentlichkeit.

  • Sicherlich völlig sinnlos, aber, um es mal deutlich mit den Worten von RUTHE zu sagen:
    "Von den Kommentaren kriege ich Kopfaua"


  • Ich habe selten so viel Unsinn in so wenigen Sätzen gelesen.

  • Ich bin auch der Meinung, dass jeder Gaststättenbetreiber sich seine Gäste raussuchen kann. Und wenn sich jemand nicht benehmen kann, fliegt er raus. Ganz einfach.

  • Finde den Rauswurf durchaus gerechtfertigt.

    Solche Leute provozieren mit ihrer sexuellen Andersartigkeit gerne.

    (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • (...)

    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%